Uterus duplex

    • (1) 19.01.17 - 11:38

      Hallo, ich hatte am 10.1. eine Fehlgeburt.

      Dabei wurde festgestellt, das ich einen Uterus Duplex bicollis mit Vaginalem duplex habe.

      Ich habe schon viel gegoogelt und auch meinen Gyn gefragt. Aber mir fehlen einfach noch ein paar Informationen die mir bisher keiner beantworten konnte.

      Ich war in beiden Gebärmüttern schwanger, links der 10. Wochen alte Embryo (von der Größe aber in der 7. Woche stehengeblieben), keine Herzaktion mehr sichtbar.
      Rechts sah man nur eine Fruchthöhle, laut Laborbefund war Empryonalgewebe vorhanden.

      Da ich schon zwei gesunde Kinder habe, schließt mein Gyn aus das die Fehlgeburt was mit meinem Duplex zu tun hat und ich es wieder versuchen kann.
      Ist das wirklich so?
      Ich habe schreckliche Angst vor einer weiteren Fehlgeburt oder eine späten Fehlgeburt.

      Sowohl im Krankenhaus als auch mein Gyn haben mir keine eindeutige Antwort darauf gegeben, ob es an den Zwillingen lag.
      Meine Gebärmütter sind identisch groß.

      Die Ärztin im Krankenhaus sagte nur ganz kurz, das es nicht möglich wäre Zwillinge auszutragen.
      Mein Gyn hat nur das Gesicht verzogen.

      Ich möchte aber gerne eine Antwort darauf und evtl was unternehmen das dies nicht wieder passiert.

      Können Sie mir wieder helfen?

      Vielen Dank

      • (2) 19.01.17 - 18:34

        Es gibt keine Garantie wegen Fehlgeburten! Jede Schwangerschaft birgt das Risiko einer Fehlgeburt und die Chance einer ganz normalen Geburt...ich hatte insgesamt 5 Fehlgeburten, wobei die meisten ein hormonelles Problem hatten. Erst jetzt vor einem Jahr wurde bei einem MRT festgestellt, dass ich doch tatsächlich einen Uterus bicornis habe und kein mittelständiges Myom, wie es immer hieß. Aber egal, das war nie die Ursache der Fehlgeburten.

        Mach Dich nicht verrückt, man kann nicht alles vorhersagen. Wenn Du noch ein Kind haben willst, dann versuch es und gib nicht auf!

        Liebe babylm,

        als Hebamme ist deine Frage nicht gerade mein Fachgebiet. Meines Wissens stellt ein solche Besonderheit der Gebärmutter kein Problem für eine Ss dar - was ja auch deine beiden Kinder beweisen. Ich bin aber etwas erstaunt, dass dies erst jetzt aufgefallen ist. Wie erklären die Ärzte das? Hinsichtlich eines eventuell erhöhten Abortrisikos kann ich dir leider keine Auskunft geben. Mir ist dazu nichts bekannt.

        Alles Gute Claudia

        • Hallo und vielen Dank für die Antwort.

          Mein langjähriger Gynäkologe ist leider vor 2 Jahren in Rente gegangen. Aber auch er hat nie etwas gesagt über meine Anatomie.

          Mein aktueller Gynäkologe kennt sich leider auch mit dieser Art der Gebärmutter Fehlbildung nicht aus, er ist auch schon Rentner, 35 Jahre Berufserfahrung, arbeitet aber noch weiter.
          Er sagt das wäre das erste Mal das er soetwas sieht und wenn man es wüsste, dann würde man es auch im Ultraschall sehen.

          Als ich das erste mal bei ihm war sagte er nur, daß ich einen Uterus Bicornis habe, da er schon gesehen hat das es nicht normal aussieht.

          Rausgekommen ist dann der Uterus duplex bicollis und vaginalem duplex,also alles zweimal vorhanden.

          Da es mit dieser Fehlbildung nur sehr wenige Frauen gibt, wird mir warscheinlich so richtig keiner meine Fragen Beantworten können.

          Im Prinzip interessiert mich jetzt nur noch, ob ich auch Zwillinge (in jeder Gebärmutter einen) austragen kann. Denn die Angst, das bei einer erneuten Schwangerschaft wieder in beiden Seiten ein Embryo sitzt und dadurch das Risiko auf eine Fehlgeburt oder Frühgeburt steigt ist groß.

          Das ich gesunde Kinder austragen kann in einer Gebärmutter weiß ich und beweisen meine zwei Mädels.

          Viele Grüße

          • (5) 20.01.17 - 11:24

            Achso, apropos Hormone. Ich habe mir auch schon Gedanken gemacht ob mein Progesteron vielleicht nicht für beide ausgereicht hat.
            Besteht so eine Möglichkeit?

            (6) 20.01.17 - 20:29

            Wahrscheinlich gibt es darüber keine Studien. Es ist eh nicht so wahrscheinlich, dass Du wieder Zwillinge erwartest. Letztendlich kannst Du es nur ausprobieren. Oder was willst Du tun, wenn Du doch wieder (zweieiige) Zwillinge erwartest? Eines abtreiben?

            • (7) 21.01.17 - 09:56

              Nein auf keinen Fall, ich würde mich freuen wenn ich beide austragen könnte aber angeblich wäre es ja nicht möglich. Nocheinmal möchte ich meine Kinder nicht verlieren

          Liebe babylm,

          immer noch spannend. Auch für mich. Ich kann gar nicht verstehen,wie man einen zweiten Muttermund jahrelang übersehen kann.
          Im Netz habe ich nun nur einen Artikel gefunden (Gedächtnisprotokoll, habe den Artikel nicht mehr offen), dass 2010 eine Zwillings-Ss bei Uterus duplex bicollis so verlief, dass ein Kind in der 18.SSW geboren wurde, das andere aber reif zum Termin. Auch fand ich einige Seiten auf denen genannt war, dass das Abortrisiko tatsächlich erhöht ist.
          Ich würde dennoch nicht verzagen. Du hast zwei gesunde Kinder. Warum sollte es nicht mehr klappen?

          Alles Liebe
          Claudia

Top Diskussionen anzeigen