Der Eisprung - harte Detektivarbeit

    • (1) 24.01.17 - 20:38

      Hallo,

      Ich hoffe mit meiner Anfrage vielen Frauen zu helfen die selbst in dieser Situation sind und eine Expertenmeinung zu bekommen.

      Mein Zyklus schwankt zwischen 25 und 30 Zyklustagen. Mein Eisprung scheint nie am gleichen Tag zu sein. Er ist weder 14 Tage nach der Regel und ist irgendwo 12-16 Tage vor der nächsten Regel. Es ist harte Detektivarbeit. Ich habe Temperaturkurven geführt, Zervixschleim untersucht, Mittelschmerz notiert, Gebärmutterhals untersucht, Ovus gemacht. Im Monat Dezember 2016 wollten mein Mann und ich es wissen: mein Mittelschmerz fing am 11.Zyklustag an und war auch am 12. Zyklustag vorhanden, der Schleim wurde vom 6.Zyklustag schon durchsichtig, flüssig und viel und das hielt auch bis zum 15. Zyklustag so an. Am 13. Zyklustag war der Ovutest positiv.( Früh dieses mal - sonst kam der positive Test so um den 15./16. ZT herum. Aber wie gesagt, es ist von Monat zu Monat verschieden.) Um ganz sicher zu gehen, machte ich an dem besagten 13. ZT fünf Stunden später (wenig getrunken, nicht vorher auf Toilette gegangen) nochmal einen Ovutest: wieder positiv. Okay. 24 Std nach dem ersten positiven Ovutest (14. ZT) merkte ich starke langanhaltende Mittelschmerzen, hatte flüssigen Zervixschleim (also gutes Milieu), meine Gebärmutterhalsbeschaffenheit war weich. Mein Mann machte davor kalte Duschen. Es schien irgendwie vieles übereinzustimmen. Somit haben mein Mann und ich miteinander geschlafen. Am Abend (mittlerweile ca.34 Std nach dem ersten positiven Ovutest) noch einmal. Nach ca. 58 Std nach dem ersten positiven Ovutest (mittlerweile 15. ZT) ein weiteres Mal. Da war es aber nicht mehr so weich und auch nicht mehr so feucht. Am selben Abend wurde auch viel Sperma "weggespült".
      Wie hoch stehen die Chancen, dass wir nahe am Eisprung waren? Oder ihn sogar erwischt haben? Der Mittelschmerz war heftig am 14. ZT - ist aber nicht immer signifikant für den Eisprung, oder?

      Stimmt es, dass Eisprünge häufig in der Zeit zwischen 16-19 Uhr passieren?
      Ist es richtig, dass das Sperma im Körper der Frau erst umgewandelt wird und erst nach 7 bis 12 Std befruchtungsfähig ist? Diese Zeit muss man ja mit berücksichtigen, denn dann findet die eigentliche Zeugung ja später statt als angenommen ... später als das herzeln auf jeden Fall.

      Fragen über Fragen.

      Vielen Dank im Voraus.

Top Diskussionen anzeigen