Homöoathie in der Schwangerschaft

    • (1) 31.01.17 - 13:21

      Liebe Claudia,

      ich habe schon mein Leben lang mit Neurodermitis zu kämpfen, mal mehr, mal weniger. Seit einigen Jahren vor allem an meinen Händen und am Rücken. In der Schwangerschaft kamen auch Stellen am Bauch und teilweise am Busen dazu. Die an meinem Busen sind zum Glück wieder weg, aber ich habe Angst, dass durch das Stillen die empfindliche Haut so gereizt wird, dass die Neurodermitis dort wieder ausbricht und ich eventuell abstillen muss.
      Da ich auf Kortison-haltige Cremes und Salben verzichten möchte, habe ich mich damit vor ein paar Wochen an eine Heilpraktikerin gewandt, die eine Biofeldanalyse mit einer Blutprobe gemacht hat. Dabei hat sie festgestellt, dass es um meine Darm- und Magenschleimhaut wohl nicht so gut bestellt ist und ich stark mit Schadstoffen belastet bin. Daraufhin hat sie mir das Mittel Zeobent, eine Mischung aus Zeolith und Bentonit, empfohlen, das freie Schadstoffe binden und die Darmschleimhaut aufbauen soll. Außerdem hat sie mir 3 homöopathische Mittel aufgeschrieben, die bei Neurodermitis helfen sollen: Ailgeno, Cutro und Habifac. Sie meinte, das sei alles unbedenklich während der Schwangerschaft und es sei für das Baby sogar gut, wenn die freien Schadstoffe gebunden und ausgeschieden werden. Ich bin mir allerdings immernoch unsicher, ob ich die Sachen wirklich nehmen soll.

      Hast du Erfahrungen damit? Kann ich diese Mittel während meiner Schwangerschaft nehmen?

      Viele Grüße, Nadine

Top Diskussionen anzeigen