Schlafen - Baby 10 Monate

    • (1) 07.02.17 - 13:57

      Hallo liebe Claudia

      Mein Sohn ist jetzt grade 10 Monate geworden und ist dafür schon ein Grosser (80cm - 10kg). Das war von Beginn an so, auch in der SS wurde ich ständig vordatiert.

      Ich erwähne das, weil ich er Nachts ziemlich viel Hunger hat.. egal wieviel Brei er am Tag auch gegessen hat. Unabhängig von dem Abend Brei trinkt er beim Zubettgehen eine Milch (210ml) und je nach Müdigkeit schafft er sie oder fordert den Rest beim nächsten Mal wach werden ein. Wenn er "gute" Nächte hat kommt er alle 3h und will trinken. Es sind nicht immer 210ml die er schafft, aber ca 100 bestimmt. Manchmal langt ein kurzen Nuckeln zum beruhigen aber die meiste Zeit trinkt er wirklich.
      Bei uns in der Schweiz muss man nach 3 Monaten wieder arbeiten gehen. Bis dahin hat er schon durchgeschlafen - auf jeden Fall 7h am Stück (was heute undenkbar wäre). Mit der Kita fing es an.. er wurde so unruhig das er Nachts alle 30min geschriehen hat. Wir haben ihn mit zu uns ins Bett.. Das wach werden u weinen hat eben angehalten. Jetzt weiss ich gar nicht mehr ob wir ihm damals auf Verzweiflung Milch angeboten haben oder ob er wirklich Hunger hatte. Auf jeden Fall denke ich das war ein Fehler u er ist jetzt schon dran gewöhnt auch wenn er viell mehr Hunger hat als andere Babys. Das Milch abgewöhnen haben wir schon vor Monaten versucht.. Mit Tee, mit Saft, mit Wasser.. keine Chance. Er reist den Kopf rum u spuckt es aus, will seine Milch. Auch eine ganze schlaflose Nacht (wo er alle 5min nach Milch geschriehen hat) hat nichts gebracht. Mein Mann hatte vorher grosse Töne das man stark bleiben müsse, aber auch er hat in der 2. Nacht aufgegeben da wir auch beide arbeiten müssen u die Nächte sowieso kurz sind.
      Wir sind/waren beim Kinderarzt, bei der Osteophatin, Homöopathin.. die Meinungen: Durch Kita reizüberflutet etc.. (glaube ich auch, da er sehr sensibel ist u viel Ruhe braucht, geht bereits um 17Uhr - 6 Uhr schlafen u schläft am Tag auch 2-3h)
      So oder so weiss ich nicht mehr weiter und vorallem wielange das noch so gehen soll.. denn ich glaube von ihm aus wäre natürlich kein Ende in Sicht. Weil er so oft aufwacht schläft mein Mann im Gästezimmer u das Baby neben mir. Die ganze Zeit aufzustehen und am Bettchen zu sitzen/stehen wäre Wahnsinn.
      Vielleicht haben Sie einn Rat für mich.

      Vielen Dank!

      • Hallo Zimtschnecke33,

        das klingt für alle sehr sehr anstrengend! Ich vermute auch, dass er reizüberflutet und die Milch ehr ein Beruhigungsmittel ist als Nahrung. Gibt es die Möglichkeit ihn anders zu betreuen, wo weniger los ist? Außerdem finde ich 17Uhr Nachtschlaf etwas früh, könnte man ihn noch ziehen oder ist zu ko? Schläft er am Wochenende ( ohne Kita) besser?
        Leider habe ich spontan kein Patentrezept parat. Wie ist es denn mit einer Schlafberatung!
        10Monate ist auch ein entwicklungsreiches Alter, evtl gibt es von selbst eine Besserung, wenn er etwas älter ist.

        Grüße
        Hebamme Sarah

        • Hallo Sarah

          Es gäbe noch die Möglichkeit ihn bei einer Tagesmutter "unterzubringen", allerdings ist das teurer, daher haben wir die Kita gewählt. Da mein Arbeitsvertrag bald ausläuft werde ich wohl eine Zeit lang zu Hause bleiben und sehen wie es dann wird.
          Bisher hat er an Tagen an welchen wir nur zu Hause waren schon besser geschlafen, nicht gut.. aber besser. Aber man trifft sich ja auch mit Freunden oder hat Termine. Und ich habe das Gefühl das es für ihn schnell "zu viel" wird. Ich kann auch nur hoffen, dass es mit den Alter besser wird.

          Für eine Schlafberatung hab ich mich im März angemeldet, kann ja nicht schaden :-) Auch wenn ich denke das es eben - wie Sie auch schon gesagt haben - kein Patentrezept gibt.

          Vielen Dank trotzdem für Ihre Meinung!

          Viele Grüsse

Top Diskussionen anzeigen