Gesichtslage, habe irgendwie ein Trauma... :-(

    • (1) 11.02.17 - 12:46

      Unsere Lena Maria erblickte am 11.01.2017 um 13.07 mit einem Gewicht von 3315 und einer Länge von 48 cm das Licht der Welt. Leider war es ein Notfall, Not-Kaiserschnitt da sie sich während der Geburt ungüstig gedreht hat und eine Gesichtslage war und somit keine Chance auf normale Geburt. Selbst Zeit zum rasieren war nicht mehr gewesen, also super sehr hektisch.

      Dabei war der Mumu schon auf 10 cm offen und ich hatte bereit extreme Presswehen die ich nicht unterdrücken konnte.

      Habe jetzt extrem zutun, habe es nicht alleine geschafft, dabei habe ich schon 2 Kinder normal entbunden einmal SL und einmal BEL. Ich fühle mich so mies, warum habe ich das nicht geschafft??? Das mir auf das Bauch legen des Würmchen fehlt mir soooooooooooo, ich bin so oft am weinen... Habe meine Maus in der Aufwachphase kurz gesehen und dann erst wieder 6 Stunden später, sie wurde auf der ITS beobachtet. Mir fehlt diese Zeit, ich kann es einfach nicht verstehen... :-( Meine Hebi ist im Urlaub und haben nicht wirklich den nerv zueinander gefunden und kann meine Probleme nicht ansprechen, wo soll ich nur hin?? Wer kann mir helfen?

      Sorry für mein gejammer.

      Grüße Christiane mit Lena

      • (2) 11.02.17 - 13:44

        Hallo Christiane,

        bei meinem 2. Kind war es auch so. Der Muttermund war vollständig und das Kind lag in Gesichtslage. Ich hatte Presswehen und bei den Presswehen fielen die Herztöne ab, also schnell Kaiserschnitt. Mein Sohn hatte die Nabelschnur ganz eng um den Hals, eine normale Geburt hätte er wohl kaum überlebt!
        Ich kenne Deine Gefühle, aber lieber ein Notkaiserschnitt und ein lebendiges, wenigstens halbwegs gesundes Kind, als eine normale Geburt und Kind tot oder schwerstbehindert!!!

        Das liegt doch nicht an Dir, dass Du es nicht geschafft hast! Du selbst hättest das Kind schon irgendwie rausgedrückt, aber mit welchem Ergebnis?. Erinnere dich an die beiden Entbindungen, bei denen alles glatt lief und Du Dein Kind auf dem Bauch haben konntest und sei dankbar, dass es mittlerweile sichere Notkaiserschnitte gibt und Ihr beide vor Schlimmerem bewahrt wurdet! Es geht nicht immer alles glatt, auch eine Geburt kann tödlich enden. Bei Bekannten hatte das Kind unter der Geburt einen schweren Sauerstoffmangel und ist jetzt schwerst mehrfach behindert.

        Konzentriere dich jetzt voll auf das Stillen, das hat mir auch geholfen, mein Selbstwertgefühl als Mutter wieder zu stärken. Ja, Du konntest diesmal nicht Dein Kind selbst gebären, aber durch den Kaiserschnitt seid Ihr vor Schlimmem bewahrt worden. Ja, der Start ins Leben war anders als geplant, aber Deinem Kind geht es jetzt gut und auch Du wirst Dich davon erholen. Es wird auch in Zukunft nicht immer alles nach Plan laufen und trotzdem kann Eure Zukunft gut werden.

        Liebe Grüße, Lexa

        • (3) 11.02.17 - 14:06

          Danke, ist sehr lieb von dir, deine Worte berühren mich. Mein Verstand ist auch der Meinung, sei froh, aber mein Herz nicht und mein Gefühl nicht.

          Ich habe es die ganze Zeit unterdrückt, also mir das immer wieder gesagt, sei froh, aber eigentlich ist es nicht so.

          Ich stille voll und genieße diese Zeit, bin froh, dass dies klappt.

          Hattest du dir noch anders Hilfe gesucht oder mit jemanden darüber gesprochen? Mein Mann kann dies nicht nachvollziehen, er versteht das, aber es ist anders.

          Danke LG Christiane

          • (4) 11.02.17 - 14:14

            Ich hatte oft davon geträumt, hatte auch mal mit der Hebamme darüber gesprochen oder mit einer Freundin, kaum jemand hatte meine Gefühle verstanden. Aber nach einer Weile, etwa nach einem halben Jahr, hatte ich das ganz gut verarbeitet. Lass Dir Zeit! Bei mir war auch das erste Kind ein Kaiserschnitt, da sie sich kurz vor der Geburt in BEL gedreht hatte. Die Klinik wollte keine normale Geburt versuchen. Dafür hatte ich dann bei meinem 3. Kind die erste normale Geburt und ich war unheimlich stolz auf mich, das geschafft zu haben. Hatte dafür aber schwer kämpfen müssen, da manche Ärzte dachten, 2x Kaiserschnitt, immer Kaiserschnitt.

      Liebe Christiane,

      Emotionelle Erste Hilfe könnte etwas für dich sein: http://emotionelle-erste-hilfe.org/content/emotionelle-erste-hilfe

      Alles Liebe Claudia

Top Diskussionen anzeigen