Beschäftigungsverbot und Kollagenose

    • (1) 22.02.17 - 15:14

      Hallo

      Ich bin aktuell bei 12+0. Ich leide seit sehr langer Zeit an kollagenose. Jetzt musste ich durch die Schwangerschaft meiner Medikamente absetzen. Dauermedis waren Cortison bis zu 100mg pro Tag fluoxetin 40 mg und ibuprofen bis zu 1200mg nach Bedarf. Seit dem ich nun schwanger bin meide ich alles... Nun wie es halt kommen musste geht es mir unwahrscheinlich schlecht. Bei mir sind blase Niere Magen und Darm sowie Bauchspeicheldrüse durch die kollagenose stark anfällig. Bei Hormonschüben verschlimmert sich das ganze. Entsprechend geht es mir auch... ich könnte jetzt eine Liste aufzählen was mir fehlt... Leider kann ich es teilweise nicht unterscheiden ob es von der ss oder der Krankheit kommt. Mir geht's aber so schlecht dass ich nicht mal mehr allein einkaufen kann außerdem leider ich an durchfall Migräne und erbrechen. Abgesehen von den Gelenkbeschwerden...

      Inwiefern hat oder kann die Krankheit Auswirkungen auf das Baby haben und wann müsste ich theoretisch in ein bv kommen? Aktuell bin ich dauernd krank geschrieben.

      LG Anna

      • Liebe Anna,

        es tut mir leid. Ich weiß nicht einmal was Kollagenose ist. Frage deinen Arzt bzgl. eines BV's bzw. wende dich an den Betriebsarzt.
        Bezüglich der Migräne und der Verdauungsbeschwerden könnte Akupunktur helfen. Suche dir doch schon eine Hebamme.

        Gute Besserung und alles Gute
        Claudia

Top Diskussionen anzeigen