Leihmutterschaft

Hallo,

ich bin mir immer noch sehr unsicher, ob ich es wagen soll, diesen Beitrag zu setzen, aber ich mache es jetzt einfach und hoffe auf Verständnis.

Meine Tochter (31) darf leider nicht schwanger werden, weil sie eine chronische Krankheit hat und eine Schwangerschaft ihr und das des Kindes gefährden könnte. Sie hat aber einen großen Kinderwunsch und ich trage mich schon länger mit dem Gedanken, dass ich ihr diesen Wunsch erfüllen könnte. Ja, ich bin schon 50, fühle mich aber noch in der Lage, eine Schwangerschaft gesund zu durchstehen.

Die Frage ist, wie würde das Ganze ablaufen? In Deutschland ist Leihmutterschaft ja nicht erlaubt. Würden wir uns strafbar machen, wenn die befruchteten Eizellen meiner Tochter bei mir eingesetzt werden? Wenn nicht strafbar, müsste sie dann das Kind adoptieren?

Bitte entschuldigt, dass ich so naiv an die Sache herangehe, aber für mich ist es einfach eine emotionale Sache, da ich sehe, wie sehr meine Tochter darunter leidet, kein eigenes Kind austragen zu können. Es ist auch noch gar nicht klar, ob sie diesen Weg wählen würde, ich möchte mich einfach erst mal grob informieren.

LG
mbvb

Hallo,

In Deutschland ist Leihmutterschaft nicht möglich, der behandelnde Arzt würde sich strafbar machen.

Wenn ihr den Eingriff im Ausland durchführen lasst und kein Geld fließt macht ihr euch nicht strafbar. In Deutschland ist die Frau die das Kind gebiert die Mutter. Deine Tochter müsste das Kind adoptieren.

Lg

Hallo, danke für deine schnelle Antwort.

Wie würde das denn im Ausland ablaufen? Die Krankenkasse würde die Kosten ja sicher nicht übernehmen und eine Klinik oder ein Arzt im Ausland (wo wäre das möglich?) würden das ja sicher nicht umsonst machen, somit müsste ja Geld fließen...

LG

Tut mir leid aber ich kenne mich nicht konkret aus. Ich bin Juristin, daher weiß ich was legal ist. Die Kosten müsstest ihr selbst tragen, keine deutsche Krankenkasse würde sich beteiligen.

Sie dürften stark schwanken, je nach Land und Klinik.

Es ist ja schon ein sehr spezielles Anliegen, ich glaube auch nicht das dir die Hebammen hier weiter helfen können.

Vielleicht fragst du mal im Expertenforum " unterstützter Kinderwunsch " bei Dr. Peet nach? Das ist eigentlich eher sein Spezialgebiet. Er könnte vermutlich einschätzen was an Aufwand auf euch zukommt und wie die Erfolgschancen sind.

Ihr müsst bestimmt damit rechnen mehr als einen Anlauf zu brauchen.

Viel Erfolg

weiteren Kommentar laden

Hier im Forum wirst du dazu nicht viel finden!

Geh mal ins kleinputzforum da könnte man eher Infos finden.

Ich selber war in Tschechien in Behandlung wegen was anderem weiß aber dass die Leihmutterschaft anbieten, wie es allerdings wäre wenn du das Kind austrägst weiß ich nicht...

Schau mal bei gennet Prag auf der Internet Seite und vll kannst du ja einfach mal mit denen sprechen.

Das ist auch kein Hinterhofloch oder was man sich da so vorstellt. Die sprechen auch deutsch :-)

Viel Glück!!!

Auch dir lieben Dank für deinen Rat.

Ich hatte befürchtet, dass hier über mich "hergefallen" wird, aber das Gegenteil scheint der Fall zu sein. :-)

Ich glaube die meisten hier können verstehen wie grausem ein unerfüllter Kiwu ist und irgendwie überschreiten wir alle Grenzen die in Kiwu Behandlungen sind...

Ich finde Leihmutterschaft und Embryonen Spende sollten legal sein und erschwinglich... klar so Frauen die ausgebeutet und benutzt werden, denen man die Babys weg nimmt, das geht gar nicht aber freiwillig und offiziell...warum nicht?

Ich hätte mindestens 2 Freundinnen die ein Kind für mich austragen würden...da bin ich allerdings noch nicht...

weitere 2 Kommentare laden

Liebe mbvb,

da hast du nun ja schon einige Infos bekommen. Ich hätte dazu tatsächlich nichts beisteuern können.

Alles Liebe für euch
Claudia

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.