Milchschorf und empfindliche Kopfhaut

    • (1) 28.02.17 - 17:50

      Hi

      mein Sohn ist 5 Monate alt und leidet seit er ca. 3 Monate alt ist an Neurodermitis.

      Die Haut haben wir Dank Hautarzt super im Griff. Leider hatte der Arzt kein Rezept wegen dem Milchschorf.

      Von baby bene hat er abgeraten, hatten wir allerdings schon vorher versucht und hat nichts gebracht. Avene und diverse Babyöle waren auch nicht gut. Loyon war am schlimmsten.

      Also der Schorf kommt immer nach 3 Tagen wieder und es sind so richtig dicke Platten.

      Ich bekomme den zwar total leicht ab mit einem Kamm aber die Kopfhaut ist danach immer sehr rot und nässt.

      Leider juckt der Milchschorf ihn total so das er sich blutig kratzt. Sogar mit kurzen Nägeln schafft er es.

      Haben Sie noch eine Idee ??

      Meine Hebamme meinte mal ich könnte baby Öl über Nacht einwirken lassen mit einer Mütze. Aber man soll Babys eigentlich keine Mütze über Nacht aufsetzen dachte ich?

      Würde mich über Tips freuen.

      Danke

      • Ja, so ändern sich die Empfehlungen. Bei meinen ersten 3 Kindern (Jetzt 21, 18, 16 Jahre alt) hieß es von den Hebammen immer, sie solle nachts immer ein leichtes Mützchen aufhaben, da sie sonst zu viel Wärme über den Kopf verlieren...
        Leider habe ich auch kein wirkliches Rezept gegen den Milchschorf, mein einer Sohn litt auch sehr stark darunter. Ich hatte ihn dann in Milch und Olivenöl gebadet (1 Tasse Milch, 1 Esslöffel Öl) und hatte das Gefühl, dass es besser wurde.

        Ansonsten vielleicht mal eine Reha beantragen(für Neurodermitiker schon ab 6 Monate möglich), gerade in den Hautkliniken hat das Personal sehr viele gute Ideen und Tipps für den Umgang mit zum Teil sehr schwerer Neurodermitis.

Top Diskussionen anzeigen