Schambein Schmerzen

    • (1) 02.03.17 - 16:58

      Hallo,

      Nun ist es soweit und ich habe auch mal eine Frage.
      Ich habe seit ca. Zwei Wochen Schmerzen im Schambeinbereich, besonders wenn ich vom sitzen oder liegen aufstehe , oder auch nachts beim Schlafen und rum drehen.

      Wenn ich mich dann "warm laufe" geht es so einigermaßen wieder.
      Kann dann erstmal aber nicht aufrecht stehen. Auch manchmal wenn ich ein Bein hebe um wo drüber zu steigen merke ich es dan richtig n, aber das ist nicht immer so.

      Es hat auch nix mit Wehenabständen zu tun, es ist so da wie ein ständiger Rückenschmerz oder ein Muskelschmerz , der eben einfach irgendwie immer da ist, mal mehr, mal weniger.

      Auch schmerzt es zwischen den Beinen, also dort wo die Beine neben der Scheide beginnen.

      Ich lese das immer mal von anderen Frauen, aber ich selber kenne das von meiner ersten Schwangerschaft überhaupt nicht, um so verwunderter bin ich nun darüber.

      Meine erste Schwangerschaft endete in einen KS, es war wahrscheinlich ein hoher Geradstand, die Umstände im Kh und das Personal alles andere als positiv :-( eine schlimme Erfahrung.
      Die Schmerzen als mein Kind mit dem Kopf am Schambein hängen blieb waren unerträglich.
      Und wenn man dann nicht ernst genommen wird , echt schlimm.

      Nun mache ich mir Sorgen ob das zweite Kind vielleicht auch wieder hängen bleiben wird und ob das schon Anzeichen dafür sind :-( es ist mit dem (neuen) KH erstmal eine Spontanentbindung angestrebt.

      Bin jetzt in der 38. SSW , die Zeit rennt , und die Gedanken kreisen.
      Gebärmutterhals stand letzte Woche noch voll, bei meiner ersten Entbindung ging er nach über 18h trotzdem nur auf 1-2 cm auf trotz guter Wehen .

      Kann man da jetzt was machen das es nicht mehr so schmerzt ( also keine Medis oder so ) oder muss man das einfach hinnehmen #gruebel
      Ich kann auch deswegen nicht mehr so schnell laufen, oh man was war ich in meiner ersten Schwangerschaft mobil #klatsch

      Ganz lieben Dank für eine Antwort.

      LG bullymama #winke

      • Hallo bullymama,

        das klingt nach einer leichten Symphysenlockerung. Das Becken ist durch die aufweichenden Hormone instabil geworden. Ein Beckengurt könnte helfen.
        Es gibt kein Anzeichen für eine Wiederholung.
        Dein erstes Kind hat den Weg nicht durchs Becken gefunden. Das passiert, wenn der Kopf gerade auf dem queren Becken steht. Dann wird der Kopf bei den Wehen auf die Knochen gepresst und verursacht gemeine Schmerzen, gleichzeitig kann der Kopf keinen Druck auf den Muttermund ausüben und der geht nicht auf.
        Das kann beim zweiten ganz anders sein!

        Grüße
        Hebamme Sarah

        • Hallo Sarah ,
          Hab lieben Dank für deine Antwort.

          Das mit dem Gurt. Kann man sich sowas irgendwo besorgen oder muss ich da mit meiner FÄ drüber reden ?

          Und macht so eine Symphysenlockerung
          unter der Entbindung Probleme ?

          Danke für deine Worte. Dann hoffe ich das sich das zweite Kind besser einstellt. Es soll auch laut Messung kleiner sein.

          Vielleicht hat das ja auch eine Rolle gespielt.

          Denn diese Schmerzen damals unter der Geburt waren unerträglich. Das hatte nix mehr mit normalen Wehen zu tun.

          LG bullymama

          • Hallo bullymama,

            soweit ich weiß gibt es die Gurte im Sanitätshaus, evtl kann der FA aber einen verschreiben. Eine richtige Symphysenlockerung ist sehr heftig und schmerzhaft, man kann dann gar nicht mehr gehen und ist ansonsten auch sehr bewegungseingeschränkt, was eine spontane Geburt sehr schwer macht.

Top Diskussionen anzeigen