Drehung Zwillinge

    • (1) 07.03.17 - 06:03

      Hallo,

      wir waren bei 30+6 zum zweiten Mal bei der pränataldiagnosik. Heute bin ich 31+6.

      Positiv: meinen zwei jungs geht es prächtig ;-). Mutermund ist fest zu. Noch kein Trichter. Durchblutung stimmt. Usw.

      Aber: Jakob der führende hat sich wiedereinmal gedreht. Er liegt jetzt mit dem Kopf nach oben und mit den Füßen ganz tief. Meine sorgen die ich wegen gebährmutterhals hatte waren vollkommen unbegründet. Seine Füße treten halt da unten. Sie liegen so tief, dass der arzt uns die Füße beim vaginalen schall des muttermundes zeigen konnte.

      David liegt mit dem Kopf nach unten. Wenn auch in Summe etwas höher.

      Jakob 1713 Gramm und 41 cm
      David 1670 Gramm und 40,4 cm

      Der Arzt meinte dann:
      A) Bei der Lage des führenden Kindes wäre KS nötig
      B) bei der Größe sei eine Drehung nicht mehr warscheinlich. U.a. Da. die Zwillinge in ihrer jeweiligen Fruchtblase mittlerweile wenig Platz haben.

      Nun habe ich diesen Freitag Termin im kh wegen geburtsvorbereitungsgespräch. Die beiden haben zwar die letzte Woche viel Rabatz gemacht aber ich Glaube keine Drehung. Zumindest meine ich die tritte noch deutlich an der falschen Stelle zu spüren.

      Nun aber meine Frage an die Erfahrung. Besteht da wirklich keine Hoffnung? Ich wünsche mir so sehr eine natürliche Geburt. Habe natürlich angst dass das kh sich am Freitag dann "final" für einen geplanten Kaiserschnitt entscheiden wird.... Ob sie eine natürliche Geburt aus dieser Lage unterstützen würden bezweifeln ich leider.

      So langsam wächst die Sorge

      Lieben Gruß

      • Hallo susu1411,

        wenn der führende Zwilling in Steißlage liegt, wird allgemein ein KS empfohlen. Es wird aber grundsätzlich vor einem geplanten KS immer nochmal die Lage kontrolliert, falls sich das Kind selbst gedreht hat. Diese Möglichkeit besteht bis zum Termin.

        Alles Gute
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen