Angst vor Nachwehen

    • (1) 07.03.17 - 20:25

      Hallo Sarah,

      Ich bin erst in der 13. Woche, aber von Anfang an quält mich diese Angst vor den Nachwehen. Bei meinem zweiten Kind waren sie so heftig, es war schlimmer als die Geburt für mich und das jedes Mal beim stillen...
      Ich möchte wieder ambulant entbinden und eine Hebamme habe ich dann auch. Aber was kann ich denn machen was wirklich hilft? Die Angst ist so groß dass ich darüber nachdenke nicht zu stillen :( dann kann ich Medikamente nehmen die wirklich helfen...
      Jetzt beim Dritten wird es ja nicht besser als beim Zweiten.

      Es beschäftigt mich wirklich sehr :(

      Lieben Gruß

      • Hallo
        Ich bin zwar keine Hebamme aber ich kann dir vielleicht ein wenig von mir berichten!

        Ich hatte bei meinem zweiten auch Nachwehen die schlimmer waren als die Geburtswehen! Allein wenn der Zwerg schon anfing zwecks Hunger zu quengeln bekam ich Panik weil ich nicht wusste wie ich das Stillen überlebe! Trotzdem haben wir es 13 Monate durchgezogen! Es wird ja doch auch bei Zeiten besser!
        Bei unserer Nummer drei hatte ich dann natürlich auch schon im Vorhinein Horrorgedanken, jedoch dachte ich mir zähne zusammen beißen jede Wehe heißt die Gebärmutter geht auf normalgröße zurück und überraschender Weise empfand ich die Nachwehen hier nicht so schlimm wie bei Nummer zwei! Wobei ich auch täglich bachmassage mit dem Rückbildungsöl von der Stadelmann - Bahnhofs Apotheke bekommen habe! Die und das Öl Haben echt absolut schmerzlindern gewirkt und als es zweimal doch sehr extrem war habe ich eine paracetamol genommen, aber sonst nix gebraucht!
        Hoffe das nimmt dir ein wenig deine Befürchtungen! Über die Vorteile des Stillens muss ich dir als erfahrene Mami ja nix erzählen und hoffe dass du es trotzdem versuchen kannst!

        Ganz liebe Grüße

        • Hey :)

          Danke für deine aufmunternden Worte! Ich möchte ja auch stillen, aber wenns noch mal so heftig wird hat auch keiner was davon :(
          Beim letzten Mal hab ich dadurch dass ich immer wieder wegen Schmerzen unterbrechen musste, eine dicke Brustentzündung bekommen...

          Ich habe dennoch beide Kinder "lange" (6 und 8 Monate) gestillt, beide haben von heute auf morgen nicht mehr getrunken und dann war das für mich auch vollkommen Ok. Ich bin eher die "aus Bequemlichkeit"-Stillerin :D
          Vielleicht ist es beim dritten nicht so

          krass, oder wirkt vielleicht nicht so, weil es nicht so überraschend kommt... Aber irgendwie macht es die Angst nicht weg :(
          Aber Bauchmassage und Paracetamol ist ja schon einmal etwas :) Nur helfen die mir bei Regelbeschwerden auch nicht, aber vielleicht ist das etwas anderes.

          Lieben Gruß

          • Wirklich Voraussagen kann man das ja nie! Ich hoffe nur fest dass es dir diesmal auch besser geht!

            Wie schon erwähnt ich kenn diese Angst und kann sie zu 1000% nachvollziehen! Beim zweiten dachte ich immer ich würde lieber noch zehn mal entbinden anstelle der Nachwehen! Echt nicht vorstellbar!

            Mit dem Öl ist ein Versuch allemal wert kannst dir auch übers Internet bestellen oder du fragst mal deine hebi vielleicht hat die auch eins zum ausprobieren! Die hat bei mir auch die ersten Tage die Massage dann durchgeführt! Ist eher in Richtung bäuchleinmassage wie für die kleinen!

            Drück dir fest die Daumen!!!

      Ich weiß wieß dir geht
      Ich bin echt kein jammerl kann schmerzen gut weckstecken aber bei mir waren die nachwehen beim ersten kind schon sehr heftig empfand es schlimmer als wehen hatte die nachwehen auch sehr lange fast 2 wochen.
      Jetzt soll es beim 2en kind ja noch schlimmer sein vor dem hab ich auch am meisten angst obwohl die geburt meines ersten kindes mehr als komplieziert war

      Aber vielleicht hilft es dir das ich dir sage das ich nicht gestillt hab und bei mir aber trotzdem schlimm war. Also nutzt es nicht da mpssen wir leider durch auch wen ich auch schon überlege wie ich das packe

      Lg. Und ich drück uns allen die daumen das es nicht so schlimm wird

      • Hallo :)

        Genau so geht es mir auch... ich kann echt was aushalten, aber die Nachwehen haben mich einfach umgehauen. Sie dauerten und die Intensität war unfassbar.

        Was mich wirklich "beruhigt" ist, dass es auch beim nicht stillen so ist.

        Ich hoffe sehr dass es nicht so schlimm wird, aber vielleicht hat ja auch die Hebi Sarah noch eine tolle Idee :)
        Ich blockiere deswegen irgendwie komplett, das ist nachher für die Geburt eher blöd :/

        Alles Liebe

    Ich hab 9 Kinder geboren, kenne also die nachwehen...

    Am heftigsten hatte ich sie beim 8. Kind, ein einziges mal. Da wurde mir richtig übel.

    Ich habe beim 6. Kind arnica von der hebamme bekommen. Das hat echt geholfen.

    Ibu lag griffbereit, die habe ich aber nur zur Nacht gebraucht und jeweils nur 2 mal. Paracetamol bringt mir nichts.

    Arnica und ibu werden auch das 10. Mal meine begleiter. Ebenso rückbildungsöl. Die ersten drei Tage kommt meine hebamme täglich und ich bekomme eine bauchmassage. Das tut echt gut.

    Aufs stillen verzichten, wegen der nachwehen wäre für mich keine option.

    Lg

    • Hallo :)

      10 Kinder, du hast meinen vollsten Respekt!

      Man darf Ibuprofen nehmen? Du hast mir grade sämtliche Angst genommen! Ich dachte immer das geht beim Stillen nicht! Paracetamol hilft mir nämlich auch nicht...

      Lieben Gruß

      • Ja darf man. Ibu ist sogar neben paracetamol das mittel der wahl.

        Das bekommt man auch nach dem ks unabhängig vom stillen.

        Buscopan plus geht auch, aber das hilft nur gegen verkrampfen.

        Das 10. Kommt erst noch....

        • Buscopan vertrage ich leider gar nicht :/ aber ibu, das reicht mir!

          Und 9 Kinder sind auch schon eine Hausnummer :) eine Freundin von mir wuchs mit 8 Geschwistern auf, ich fand die Besuche als Kind dort immer toll, es war aber auch anstrengend. Darum "Hut ab" :)
          Langweilig wird es bestimmt nicht bei euch :)

          • Nö hier ist gut was los. Wobei drei grosse schon ihr eigenes Ding machen.

            Einer wohnt seit über 3 jahren in der eigenen Bude und studiert...

            Eine seit einem jahr mit abgeschlossener Erstausbildung.

            Der dritte jetzt, auch in Ausbildung. Sind ja nicht mehr alle klein.

Hallo lailalenny,

hier wurde eigentlich schon alles erwähnt. Ich empfehle dir auch Ibuprofen 600, zur Not auch die ersten Tage prophylaktisch. Homoöpathisch kann man auch arbeiten, da du Buscopan nicht verträgst, kannst du Spascopreel versuchen. Die Bauchmassage macht es bei manchen Frauen noch schlimmer, das müsste man ausprobieren.

Alles Gute
Hebamme Sarah

  • Danke :) das lässt meine Angst minimal werden. Bei Ibus weiß ich dass sie wirklich helfen, die 600er sogar, damit ist meine Angst besiegt. Dann wird das auch. Das letzte Mal habe ich gar nichts bekommen und bin fast gestorben vor Schmerzen...

    Lieben Gruß

Top Diskussionen anzeigen