Nach 2 Kaiserschnitte normal entbinden?

    • (1) 11.03.17 - 07:33

      Hallo!
      Meine Frage steht ja schon oben ???? mein mann und ich versuchen seid kurzem wieder schwanger zu werden. Ich hatte 2 Kaiserschnitte, und der letzte war 9 Jahre her da kamen unsere Zwillinge auf die Welt ???? ich würde mir so gerne eine normale Geburt wünschen, das ist so ein großer Wunsch von mir. Ist es denn möglich?

      P.s der erste Kaiserschnitt wurde durchgeführt da mein Sohn seine Herztöne runter gegangen sind. Und bei meinen Zwillinge weil die noch so klein waren.

      Ich hoffe sie können mir da ein Stück Hoffnung geben.

      LG Anni

      • Ich selber hatte nach 2 Kaiserschnitten noch 3 normale Entbindungen! Die Gefahr der Uterussuptur, also das Reißen der Narbe, ist nur geringfügig erhöht, das dramatisieren die Ärzte gerne, hat sich aber in Studien nicht bestätigt. Nur etwa 1,5-2% höheres Risiko pro Kaiserschnitt...Wenn die Gründe beim Kind lagen und nicht bei Dir, spricht grundsätzlich nichts dagegen. Du musst aber sehr überzeugt auftreten. Für manche Ärzte war von vorneherein klar, dass ich erneut einen KS bekomme, deshalb ließ ich mich in erster Linie von der Hebamme betreuen. ich suchte mir dann eine Klinik, die bereit war, eine Spontangeburt mit allem drum und dran zu versuchen, auch mit Einleitung, und die nicht nur so tun wollten als ob...Ich habe da sehr kritisch vorher nachgefragt. Auch während der Geburten kamen manchmal die Ärzte an und wollten "sicherheitshalber" einen KS machen, da es zu Blutungen kam, Dem Kind ging es aber gut, die Blutung kam vom Muttermund. Selbst jetzt beim 5. Kind, nach 2 Spontangeburten, weigerte sich eine Klinik, mich spontan entbinden zu lassen, da ich ja schon 2 KS hatte (vor 16 und 13 Jahren). Ich wollte aber schon Sicherheit haben, deshalb ging ich immer in eine große Klinik mit Anästhesisten 24 Stunden im Haus. Hinterher hatte ich manchmal Probleme bei der Lösung der Plazenta. Da ist je nach Plazentasitz wirklich ein erhöhtes Risiko, ich hatte teilweise dadurch viel Blut verloren.

        Viele Grüße und viel Mut und Kraft!
        Lexa

        • Nach zwei spontan Geburten war es noch ein Thema doch noch ein Kaiserschnitt zu machen?? Ich verstehe die Ärzte nicht! Dann bin ich mal gespannt wie es bei mir abläuft..... Danke dir!

          Hallo,

          Genau heute vor 3 Monaten hatte ich meinen 3ten Kaiserschnitt!

          Eine Klinik hatte ich gefunden die es mir einwilligte es normal zu versuche. Voraussetzung war das die Geburt von alleine los geht.

          Nun 4 Tage vorher Blasensprung. Ich freute mich aber keine wehen die für eine Geburt reichten und wie bei den anderen 2 immer wieder Herztöne schlecht. Nun gut ich willigte zum Kaiserschnitt ein da kein Wehenmittel gegeben wird ausser Gel.

          Beim Kaiserschnitt sagte die Ärztin eine normale Geburt hätte mein Baby nicht überlebt da die Gebärmutter nur von meiner Blase gehalten wurde und es kurz vor einer Ruptur stand.

          Egal wie Dick am Anfang die Gebärmutterwand ist.

          Entscheiden müsst ihr ob ihr das Risiko eingehen wollt.

          Alles gute.

      ...mir geht es genau so wie dir !
      Stehe 6 Wochen vor meinem 3.Keiserschnitt und der letzte ist 9 Jahre her.Mir wurde auch gesagt das normal entbinden zu gefährlich sei und die Gebärmutter reißen könnte ????
      Ich würde echt gerne wissen ob es wirklich so gefährlich ist!
      Liebe Grüße Yvonne

    • Also rein statistisch steigt das Risiko bei jedem Kaiserschnitt um 1,5-2%. Das ist nicht viel! Es wird von den Ärzten total dramatisiert, da ein Kaiserschnitt bequemer ist und mehr Geld bringt. In den USA entbinden sehr viele Frauen nach 2 Kaiserschnitten spontan, rein aus finanziellen Gründen! Und es passiert nur wenig. Natürlich, im Einzelfall kann es dramatisch werden, das kann aber auch so passieren. Deshalb wollte ich immer in eine große Klinik mit 24 Stunden Anästhesie im Haus. Bei mir war eher das Problem der Plazentalösung. Zweimal musste sie manuell, also mit der Hand gelöst werden. Und dieses Problem ist nach Kaiserschnitten wirklich deutlich größer als ohne. Zumindest, wenn die Plazenta an der Vorderwand liegt. Beim letzten Kind hatte ich eine Hinterwandplazenta, die löste sich schnell nach der Geburt ganz von alleine.

      Wenn man es als Frau wirklich will, kann man schon Kliniken und Ärzte finden, die bereit sind zu einer Spontangeburt. Und bei mir waren sie auch zur Einleitung bereit. Ich hatte zwischendurch einen Wehentropf, der bei mir aber nicht so effektiv war. Auch unter der Geburt musste ich noch diskutieren und einer jungen Ärztin sagen: " Sie sehen doch, ich entbinde hier spontan" (da hatte ich aber schon einmal spontan entbunden). Genau die selbe Ärztin kam dann zur Geburt fast zu spät...Das war vorher aber alles mit dem Oberarzt abgesprochen. Bei der letzten Geburt wurde sogar kristellert (also der Chefarzt drückte kräftig auf meinen Bauch). Da hatte ich selbst dann schon Angst vor einer Ruptur, aber auch dabei ist nichts passiert.

      Nur Mut!
      Liebe Grüße, Lexa

Top Diskussionen anzeigen