Beschäftigungsverbot

    • (1) 10.04.17 - 18:49

      Hallo, ich bin etwas besorgt! Ich bin in der 19.SSW und arbeite in einer Lernförderschule und hatte vor 2 Wochen einen unschönen Vorfall! Ich wurde von einem Schüler tätlich angegriffen, d.h. getreten, geschlagen und mit Gegenständen beworfen! Jetzt war ich von meiner Frauenärztin erstmal krank geschrieben und morgen muss ich wieder arbeiten. Ich habe bei dem Gedanken daran, schon ein sehr mulmiges Gefühl. Was wäre denn in diesem Fall der weitere Verlauf dieser Gefahr aus dem Wege zu gehen?

      • Guten Abend!
        Ich bin in der 14. SSW und habe ein Beschäftigungsverbot von unserer Betriebsärztin bekommen. Ich arbeite mit verhaltensauffälligen jungen Männern und aufgrund möglicher Übergriffe + übertragbaren Krankheiten wurde dieses Verbot ausgesprochen. Auf eigene Verantwortung oder auf eine andere Stelle übergangsweise versetzt zu werden, konnte ich ablehnen.

        Da du sogar erst kürzlich einen Übergriff leider erfahren musstest und verständlicherweise Ängste da sind, würde ich morgen nicht in die Arbeit gehen bzw. erst ein Gespräch mit dem Vorgesetzten suchen, um ihn deinen Standpunkt zu schildern.
        Ich drücke Dir die Daumen, dass alles so verläuft, wie du Dir es wünscht!
        Viele Grüße!

        Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen und einen Schwangerentauglichen (also den Mutterschutzrichtlinien entsprechenden) Arbeitsplatz fordern.
        Wenn das nicht machbar ist kann er/sie doch eh nur ins generelle BV schicken.

        Hallo purzel2103,

        ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an.

        Alles Gute
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen