Inkontinenz

    • (1) 30.04.17 - 09:54

      Liebe Sarah,

      ich habe am 21.4. meine Tochter spontan entbunden, es ist mein erstes Kind, sie wog 4.4 kg und war 53cm lang.
      Die Geburt dauerte 2.5 Stunden, ich hatte Wehen Schlag auf Schlag und die Hebamme hiess mich an möglichst stark zu pressen. Raus kam ich mit einem Dammriss II.

      Am ersten Tag danach hab ich schon gemerkt dass etwas nicht stimmt. Mir ist das Thema total peinlich, aber ich schreib jetzt einfach mal darnieder:
      - Ich kann meine Pupse nicht mehr halten

      - Hätte ich Durchfall, dann hätte ich ein Problem, denn ich bin mir sicher, auch das würde sprichwörtlich in die Hose gehen
      - Ich hab null Gefühl hinten am Po (also so Bereich Schliessmuskel und dahinter), also kurz gesagt: Drücken geht gar nicht. Als ob es ausgeleiert wäre.
      Blase geht so, ist sie übervoll läuft auch alles aus, ist sie halbvoll kann ich kontrollieren. Problem ist also eher "hinten".
      Dazu beim Laufen spüre ich einen enormen Druck nach Unten, sowohl vorne als auch hinten.

      Ich mach mich hier jetzt verrückt mit dem Lesen von diversen Inkontinenz Artikel und Gebärmuttersenkungsartikeln und bastel gerade auch eifrig an einer Depression weil ich so ANGST habe dass das so bleibt.

      Hätte mein Frauenarzt nicht auch sehen können dass das Kind so schwer wird?? Ich hätte dann per Kaiserschnitt entbunden und denke dass ich all die Probleme dann nicht gehabt hätte.

      Nächster Plan: Besuch beim Proktologen.

      Ich weiss das alles ist nur eine Woche her, aber ich verspüre so gar keine Änderung, nicht die minimalste.

      War auch das starke Pressen im Kreissaal vielleicht falsch? (auf der Seite, mit angezogenen Knien).

      Ich leide eh an schwachem Bindegewebe und hatte schon vorher leichte Inkontinenzprobleme beim Pieseln.

      Beckenbogengymnastik möchte ich gerne in ein paar Wochen beginnen (oder darf ich scon früher?)

      Vielen Dank und traurige Grüße,
      Annabanani

      • Hallo annabanani,

        erstmal herzlichen Glückwunsch! Das die Freude durch das Problem überschattet wird, ist sehr nachvollziehbar. Ich kann dich beruhigen, bei so einem schweren Kind, ist es nicht ungewöhnlich, das der Beckenboden nicht mehr gut arbeitet. Er ist sehr strapaziert, nicht nur durch die Geburt, sondern auch durch die Schwangerschaft. Es wird sich von allein in den nächsten 7/8 Wochen schon etwas verändern, das wird aber nicht reichen. Du solltest, sobald der Riss verheilt ist Beckenbodentraining machen. Damit bekommst du alles sehr wahrscheinlich wieder in Griff!

        Grüße
        Hebamme Sarah

        • danke für die aufmunternden Worte!!!! ich hoffe so sehr dass es sich reguliert, weil so geht es momentan gar nicht.
          Ich lauf wirklich durch die Gegend als ob mir gleich der sämtliche körperinhalt herausfällt....genau so fühlt es sich an :(

          habe mir jetzt aber zwei Bücher aus der Bib geholt zum Thema Beckenboden und werde dann mal in einer Woche loslegen. Ich hoffe es tut sich dann was.

          vielen Dank!

          lg Annabanani

Top Diskussionen anzeigen