Blasenentzündung 14+4 Fosfomycin?

    • (1) 22.05.17 - 17:23

      Hallo liebe Sarah,

      ich war eben bei meiner Frauenärztin wegen einer Blasenentzündung. Sie sagte das der Urin leicht auffällig ist. Ich habe "nur" ein leichtes Brennen im äußeren Bereich, aber eher nicht beim Wasserlassen. Sie wird den Urin zur genaueren Prüfung wegschicken meinte aber, daß ich jetzt schon ein Antibiotikum nehmen soll. Weil es länger dauern wird bis sie die Rückmeldung vom Labor hat (wegen Feiertag erst Freitag).

      Sie hat mir Fosfomycin Ebert 3g verschrieben (bzw. das ist das günstigere Produkt das meine Kasse zahlt, aber laut Apotheke den gleichen Wirkstoff hat).

      In der Packungsbeilage steht: "Fosfomycin sollte während der Schwangerschaft nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung eingenommen werden. Das Arzneimittel geht in das Blut des ungeborenen Kindes über.".... "Bisher sind nur begrenzt klinische Daten aus Studien mit schwangeren Frauen zu nachteiligen Auswirkungen auf die Gesundheit des ungeborenen Kindes oder des Neugeborenen vorhanden."

      Ich mache mir große Sorgen, wenn der Urin doch nur leicht auffällig war, ist das dann wirklich eine sorgfällige Nutzen-Risiko-Abwägung? Ich habe große Angst, das das Ungeborene Schaden davon nehmen könnte. Eigentlich vertraue ich meiner Ärztin, aber die Apothekerin meinte das es immer ein Risiko gibt, besonders in den ersten Monaten. Kann ich das Medikament nehmen oder wäre ein anderes besser geeignet?

      Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen