Panik wenn ich an Geburt denke

    • (1) 04.09.17 - 21:39

      Hallo Sarah,

      Ich bin jetzt 37. SSW und es ist meine 2. SS.
      Mein Sohn kam vor 3 Jahren per KS zur Welt weil er nicht ins Becken rutschen wollte und ich auch einfach nicht mehr konnte. Meine damalige Hebamme meinte, es wäre reine Kopfsache bei mir gewesen, das ich mich zu sehr verschlossen habe und mich nicht auf die Geburt eingelassen habe. Kann sein. Ich empfande die Schmerzen furchtbar und irgendwie schien mir nichts zu helfen obwohl ich sogar PDA hatte am Schluss. Ich war einfach total blockiert und irgendwie nicht bereit da ein Kind rauszupressen. :(
      Ich war mir sicher das nächste wird sofort ein KS. Doch eigentlich will ich es jetzt normal probieren und auch die Ärztin hat es mir geraten... aber umso näher der Termin rückt, umso panischer werde ich. Habe diesesmal sogar richtig Todesangst obwohl meine SS komplikationslos verläuft. Nur einen zutief sitzende Plazenta hätte ich, wobei das auch nichts ausmachen soll. Ich hatte heute nacht einen Alptraum das sich meine Platzenta vorzeitig gelöst hat und alles katastrophal verlaufen ist. :(
      Ich würde am liebsten doch einen KS machen wobei ich auch die Schmerzen danach furchtbar fande. Aber wenn ich an eine normale Geburt denke, bricht blanke Panik in mir auf obwohl ich es wirklich probieren will. Aber ich kann mich einfach nicht mit den Gedanken anfreunden das ich ein Kind rauspressen soll. Ich glaub ich hab ne völlig komische Einstellung zu meinem Körper. :(
      Was soll ich bloß tun ? Hat es überhaupt einen Sinn es normal zu versuchen wenn man sich eh davor so verschließt und Angst hat ??
      Meine Schwester riet mir zum KS da sie bei meiner ersten Geburt dabei war und eben auch meinte, ich seie kopf technisch nicht bereit gewesen. KS bereitet mir genauso Angst aber da hält es sich in Grenzen, da ich weiß das Ärzte unmittelbar reagieren können..
      Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Was wäre dein Rat an mich ?

      Stephanie

      • Liebe Stephanie!
        Ersteinmal Danke ich dir für deine Offenheit und dein Vertrauen ! Du hast eine traumatische Geburtserfahrung gemacht, die jetzt weder durch einen Kaiserschnitt, noch durch eine erzwungene Spontangeburt wiedergutgemacht wird. Ich empfehle dir professionellen psychologischen Beistand und offene Gespräche mit deiner Hebamme, die mit dir die einzelnen Phasen deiner Geburt durchspricht und dich ebenso von deinem Schuldgefühl freispricht. Dann solltest du nur auf dein Herz hören, auf nichts anderes!

        ich hoffe, dass dich einfühlsame Menschen auf deinem Weg begleiten. Alles Gute!

        Hallo ich bin zwar keine Hebamme aber ich Antworte dir trotzdem mal ;) du musst immer davon ausgehen, dass eine natürliche Geburt fürs Kind viel besser ist als ein KS. Das Kind ist bei einem KS viel anfälliger für Krankheiten als bei einer normalen Geburt. Ich bin Selber 15 SSW, es ist meine erste Geburt/mein erstes Kind. Ich habe auch Angst vor der Geburt, aber noch viel mehr hätte ich vor der PDA Angst! Bei mir schwankt das auch täglich mit der Angst. Manchmal sage ich oh nein ich hab so Angst und an anderen Tagen sag ich mir wieder "komm es ist nur 1x und danach ist alles vergessen" ;) ich hoffe du entscheidest dich richtig und zum Wohle des Kindes ;) LG Anika

Top Diskussionen anzeigen