Brei Katastrophe

    • (1) 11.09.17 - 13:54

      Hallo liebe Hebamme, mein Sohn Phil ist nun 6 Monate und wird voll gestillt. Wir haben jetzt Mittags mit selbst gekochtem Brei angefangen (pur Möhre, Zucchini, Kürbis) Problem ist das er bei jedem Löffel die Finger in den Mund steckt und den Brei eher davon absaugt anstatt den Mund aufzumachen. Man kann sich vorstellen was das für eine Sauerei ist. Durch diese Technik ist er allerdings wohl ca. 80g danach stille ich ihn noch bis er nicht mehr möchte. Jetzt zu meinen Fragen:
      1. Ist es ok wenn er den Brei eher einsaugt als isst? Oder sagt einem das, dass er noch nicht soweit ist und lieber trinken anstatt essen möchte?
      2. Wie lange sollte man danach denn noch stillen?
      3. Kann man sonst auch mit Abenbrei anfangen?
      4. Momentan kommt es mir so vor das er niemals richtig essen wird aber spätestens zum 7. Monat muss er doch eigentlich schon den Gemüse-Kartoffel-Fleischbrei essen um den Eisengehalt zu decken?!

      Würde mich über eine Antwort freuen.
      LG Kerstin mit Phil

      • Hallo Kerstin,

        wenn er nach der Mahlzeit nichts mehr verlangt, musst du ihn auch nicht stillen. Du kannst den Abendbrei probieren und schauen, ob er möchte.Ansonsten kannst du ihm die Zeit lassen, die er braucht. Manche Kinder werden mit 9 Monaten noch vollgestillt und haben keine Mangelerscheinungen.
        Die Technik scheint für ihn zu funktionieren, wird sich aber sicherlich noch ändern.

        Grüße
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen