Schwangerschaft

    • (1) 29.09.17 - 08:27

      Hallo, ich hoffe du kannst mir weiterhelfen. Ich habe eine etwas größere Frage.

      Ich war im März dieses Jahres Schwanger und verlor es in der 7. Woche, darauf erfolgte eine Ausscharbung. Nun bin ich wieder schwanger in der 12. Woche, habe nämlich jeden Tag die Angst es wieder zu verlieren. Ich bin momentan von meinem Gynäkologen krankgeschrieben, wegen Erbrechen und einfach nicht in der Lage zu Arbeiten. Mein Hausarzt sagte, bei meinen Abgang damals das ich beim nächsten mal einer Schwangerschaft ein Beschäftigungsverbot bekommen würde. Ich arbeite in einer großen Firma, dort ist es kein Problem ein Platz für eine Schwangere zu bekommen. Ich habe meine Gynäkologin angesprochen wegen ein Beschäftigungsverbot und es hieß das sie es nicht ausstellen, da sie meinen Arbeitsplatz nicht kennen, aber es geht mir nicht um meinen Arbeitsplatz das ich da nicht mehr arbeiten könnte, sondern es geht mir um mein gesundheitlichem Befinden. Ich fühle mich absolut nicht in der Lage in die Arbeit zu gehen. Kann nicht schlafen vor Übelkeit, schwindlig, Durchfall das übliche hält mich auch trapp. Es ist auch Angst im Spiel. Damals bei meiner 1. Schwangerschaft ging ich in die Arbeit obwohl es mir sehr schlecht ging ich sagte ich bin schwanger und nicht krank, ließ mir alles gefallen, doch jetzt bin ich an dem Punkt wo ich das nicht mehr kann. Ich möchte für mich und mein kleines das es uns gut geht. Meine Frage ist an wem soll ich mich wenden, wer kann mir da weiterhelfen? Da es um mein Gesundheitszustand geht und nicht um die Tätigkeit meiner Arbeit. Ich möchte ein Beschäftigungsverbot. Ich hoffe du verstehst was ich damit sagen möchte und kannst mir weiterhelfen. Lg

      • Hallo nadine1995,

        da es sich um eine psychische Belastung handelt musst du nochmal mit deinem Gyn sprechen. Es ist dann sein Ermessen, ob die Schwangerschaft in "Gefahr" ist und ein BV berechtigt.

        Alles Gute
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen