Ärzte wissen nicht was es ist

    • (1) 16.10.17 - 22:10
      A1J2

      Hallo, ich habe folgendes Problem:

      Seit dem ich Stille ( mein Sohn ist 5 Wochen) habe ich immer mit entzündeten Brustwarzen zu kämpfen. Diese wurden aber besser ( jetzt nur noch gerötet und nach langem stillen empfindlich) seit einigen Tagen begannen jedoch hauptsächlich nachts die Brüste zu jucken. Ich dachte das hängt damit zusammen das der kleine in manchen Nächten Stündlich gestillt werden möchte und darum mehr Milch produziert wird. Aber vor 3 Tagen bekam ich eine Art Ausschlag. Zuerst nur die untere Hälfte beider Brüste jetzt ist die linke Seite komplett betroffen aber oben nicht so extrem. Rechts unverändert. Das Gewebe ist dick und gerötet. Es sieht aus als hätte ich überall rote Flecken. Der Juckreiz ist mal mehr Mal weniger ( Tag und Nacht). Die Rötung ist auch Mal mehr und Mal weniger da. Dazu ist die linke Brust größer geworden im Gegensatz zur rechten. Meine Brustwarzen ( mehr die rechte Seite) weißt weiße Flecken auf es sieht aus als währe vorne ein Teil nicht Durchblutet. Nach dem stillen ist das aber erstmal weg. (Die rechte Seite ist auch eine flachwarze.)

      Ich habe nicht mehr Beschwerden beim stillen als sonst auch und auch keine extrem Schmerzen.

      Vor 3 Tagen war ich beim FA der meinte es handelt sich um brustsoor war sich aber nicht sicher. Ich soll abstillen, bekam eine Salbe gegen pilzerkrankung und sollte zum Kinderarzt .

      Kinderarzt meinte der Belag auf der Zunge meines Sohnes könnte einfach nur Milch sein und er kann nicht eindeutig Soor erkennen. Ich soll ihm trotzdem ein mundgel geben und weiter stillen.

      Salbe hat mir bis jetzt nicht geholfen und der Belag auf der zunge meines Kindes ist gleich. Ich habe nicht abgestillt!

      Heute war ich beim Hausarzt um eine eindeutige Diagnose zu bekommen.

      Er meinte beginnende Brustentzündung, abstillen und mit einer Kortison haltigen Salbe behandeln.

      Jetzt steh ich da, keiner weiß was es genau ist und den meisten ist es egal das mir das stillen sehr wichtig ist. Eine Hebamme habe ich nicht. Darum bitte ich sie um Hilfe

      Das was ich im Internet unter Soor finde passt eig. Nicht zu dem was ich habe auch das Ausmaß der Rötung der Brust passt nicht dazu.

      Brustentzündung könnte stimmen aber ich habe kein Fieber und auch keine extremen Brustschmerzen. Milchstau habe ich auch nicht bewusst wahr genommen.

      Mein Milchspendereflex ist auch unverändert. Wen er einsetzt " spritzt " die Milch förmlich raus .

      Ich bedanke mich fürs lesen und hoffe sie haben eine Idee was das sein kann :(

      • (2) 17.10.17 - 08:29

        Hi

        Vill mal zu einem Hautarzt.

        Gute Besserung.

        (3) 17.10.17 - 10:19

        Hallo A1 J2,

        nach deiner Beschreibung klingt es für mich nach keines von beiden. Kann es eine allergische Reaktion sein? Eventuell liegt es auch an der Hormonumstellung.
        Du solltest mal schauen, ob es in deiner Geburtsklinik eine ambulante Sprechstunde gibt, denn dort gibt es viele Ärzte unter einem Dach.


        Grüße
        Hebamme Sarah

        • (4) 17.10.17 - 20:55

          Danke für ihre Antwort. Ich war heute bei einem Heilpraktiker und dieser meinte auch es sei nur eine allergische Reaktion (Urticaria).

          Ich Stille jetzt auf jeden Fall weiter und werde 3 Wochen nach der Anweisung des Heilpraktikers leben bzw behandeln, in der Hoffnung endlich Linderung zu haben.

          Können sie mir sagen ob die weißen stellen auf der Brustwarze auch damit zusammen hängen ? Kleine stellen auf der Spitze die aussehen als ob sie nicht ordentlich Durchblutet werden. Nach dem stillen sind sie weg/ besser.

          Ich danke sehr für die Antwort. Endlich 2 gleiche Meinungen.

Top Diskussionen anzeigen