zu viel des Guten?!

    • (1) 29.12.17 - 13:47

      Hallo Sarah,
      es geht hier nicht um mich sondern um meine Schwester um die ich mir Sorgen mache!
      Sie ist mit Ihrem 3. Kind schwanger. 4 Monate vor dieser Schwangerschaft hatte sie eine Fehlgeburt wegen Gelbkörperschwäche. Sie ist jetzt in der 8. SSW und es wurde wieder eine Gelbkörperschwäche festgestellt. Ihr FA wollte ihr Utrogest verschreiben das sie abgelehnt hat weil sie es nicht verträgt und dann eine Salbe die sie vaginal einführt soll (hab den Namen vergessen), aber auch diese verträgt sie nicht.
      Sie hat noch telefonischen Kontakt zur 1. Hebamme ( die jetzt in Rente ist), sie sagte meiner Schwester das sie bis zur 13. SSW eine Tasse Frauenmanteltee (2 Teelöffel) täglich trinken soll. Und meine Schwester trinkt gerne Tee.
      Und ihr neue Hebamme sagt das sie Mönchspfeffer bis zur 13. SSW nehmen soll.
      Jetzt nimmt meine Schwester beides, den Tee und das Mönchspfeffer und ich hab Angst das es vielleicht zu viel des Guten ist.
      Was denkst du darüber?
      Reicht es nicht aus wenn sie nur den Tee nimmt? Reicht da eine Tasse täglich bis zur 13. Woche?
      Und ist nach der 13.Woche die Gelbkörperschwäche weg?

      Gruß Nicole

Top Diskussionen anzeigen