Einleitung auf Wunsch?

    • (1) 09.01.18 - 10:12

      Hallo meine Lieben Mitschwangeren,
      Bisher hab ich immer nur hier und da mal was gelesen aber jetzt habe ich auch selbst mal ein Anliegen. Ich hab's nämlich langsam über ... bin schon bei 38+6 Und verhalte mich eigentlich gegen ärztlichen Rat bzw. die Ärztin weiß bis heute nichts von wie bei einer risikoschwangerschaft. Also viel liegen, wenig machen usw. . Hab mich auch dieses Schuljahr freistellen lassen (bin erst 18 und geh noch in die Oberstufe), weil ich immer Schmerzen hatte mit dem Tempo nicht mehr mitkam. Trotzdem hab ich ganz normale wehenaktivität inzwischen.
      Ein Wunschkaiserschnitt wurde mehrfach vom Krankenhaus und vom Arzt abgelehnt und nicht mal zur Geburtsplanung durfte ich um auszumessen ob eine spontane Geburt überhaupt in Frage kommt. Es hieß wenn es nicht passen sollte merkt man das schon bei der Geburt. Jetzt hab ich durchgehend Schmerzen und mit mir kann man fast gar nichts mehr anfangen. Irgendwas tut immer weh und andauernd Übelkeit und Schwindel... hab mich auch schon wieder 2 mal übergeben müssen letzte Woche.
      Ab wann kann ich denn unter diesen Umständen einleiten lassen? Erst 2 Wochen nach ET?

      • Hallo loewenherz99,

        ich kann verstehen, dass es anstrengend ist und das die Schmerzen auch mürbe machen.
        Aber du wirst Mutter und das gehört vor allem zum Muttersein, man stellt das Wohlbefinden des Kindes über sein eigenes. Für das Kind ist es am besten, wenn es um den ET auf natürlichem Weg auf die Welt kommt.
        Daher wird das Krankenhaus auch noch warten bis zum ET, evtl kommen sie dir dann entgegen.

        Grüße
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen