Stillen nachts ganz anders als tags (ehemaliges Frühchen)

    • (1) 06.04.18 - 07:44

      Hallo!
      Mein 8,5 Wochen alter Sohn kam bei 33+0 und wird seit etwa 5 Wochen voll gestillt, inzwischen ohne Stillhütchen. Tagsüber klappt das gut (meldet sich alle 1,5-3 Stunden).
      Nachts meldet er sich jedoch stündlich und lässt sich nur durch die Brust beruhigen. Im Liegen trinkt er nicht und wird auch nicht ruhig. Durch Ablenkung und Zusprache oder Tragen wird er ebenfalls nicht ruhig. Also Brust. Wir schlafen kaum, da eine Mahlzeit insgesamt mind. 30 Minuten dauert, manchmal länger... Bei meinem Mann schläft er dann schon mal 3,5 Stunden (im Wohnzimmer)... ist aber auch keine Dauerlösung.
      Was soll ich tun, damit wir mehr Schlaf kriegen und es nachts besser klappt? Ich bezweifel, dass mein Sohn wirklich Hunger hat!
      Vielen Dank im Voraus!

      • Hallo lach.gummi,

        ich vermute, dass dein Sohn ein großes Nähebedürfnis hat. Nachts sind viele Kinder unruhiger, weil die beruhigenden Tagesgeräusche fehlen und man als Eltern nachts auch nicht so entspannt ist.
        Pucken könnte helfen oder Körperkontakt, so dass ihr beide nicht richtig aufwachen müsst (falls er nicht schon direkt bei dir schläft).
        Am besten schaut nochmal jemand vor Ort, also eine Hebamme oder Stillberaterin, da kann man immer mehr sagen.

        Alles Gute
        Hebamme Sarah

        • Vielen Dank für deine Antwort!

          Er schläft nachts nur anfangs im Beistellbett, danach bei mir im Arm oder auf dem Bauch bzw der Brust. Trotzdem wird er nach einer Stunde wach... Ich bin echt ratlos. Ich habe versucht ihn nach der Mahlzeit anders zu beruhigen, aber er nörgelt und irgendwann ist so viel Zeit vergangen, dass er doch wieder die Brust kriegt.
          Ich habe Angst, dass er zu wenig Schlaf kriegt und ihm das schadet. Und dass es auch unserer Bindung schadet, wenn ich ihn nörgeln lasse, in der Hoffnung, dass er doch einschläft...

          • Da musst du dir keine Sorgen machen. Er holt sich den Schlaf den er braucht.
            Und auch wenn er nörgelt bist du ja bei ihm, dass ist wichtig und tröstlich.
            Du machst alles richtig!

      (6) 09.04.18 - 13:25

      Hatte das bei beiden meiner Kinder und kann aus Erfahrung nur sagen, dass in der regel schon etwas nicht stimmt, wenn das Kind so schlecht schäft. Hier vielleicht mal bei Interesse nachlesen, ob das ein oder andere bekannt vorkommt:

      www.kiss-kid.de

      Waren dann mit beiden Kindern beim Orthopäden und siehe da: Kind wesentlich ruhiger und schon im Auto für mehrere Stunden einegschlafen. Andere schwören hier auf Osteopathen, hatte bei uns allerdings keinen Erfolg.

      Viel Glück und hoffentlich bald mehr Schlaf.

      • (7) 09.04.18 - 13:32

        Vielen Dank für deinen Tipp.

        Auf KiSS bin ich auch schon gestoßen, finde es aber im Gesamtbild nicht passend.

        Beim Osteopathen waren wir auch schon, hat aber nicht so recht was gebracht.

        Denke, dass meine Unsicherheit da eher eine Rolle spielt. Inzwischen dauert seit ein paar Tagen die erste Schlafphase in der Nacht auch gute 3 Stunden! Ich hoffe einfach, dass es weiter besser wird!

Top Diskussionen anzeigen