Sternengucker 😥

    • (1) 22.06.18 - 17:39

      Hallo bin heute 38+6 gestern Abend sagte der Arzt beim abtasten das das Köpfchen immer noch nicht fest sitzt, er konnte es zwar ertasten aber noch sehr locker. Beim Ultraschall hat er dann gesehen.das er ein Sternengucker ist und ich solle mich darauf einstellen das ich nen Kaiserschnitt bekomme.

      1. Frage: rutschen die Babys die Sternengucker sind vor der Geburt nie ins Becken?
      2. Kann es sein das er sich noch dreht?
      3. Kann ich irgendwas machen das er sich dreht?
      4. Beckenkreisen aufm Gymnastikball soll ja bezwecken das der Kopf runter rutscht aber darf man das dann machen wenn der Kleine noch nicht richtig liegt? Dann würde er ja in der falschen Lage runter rutschen, oder?


      Lg von der sehr besorgten schwangeren die auf keinen Fall nen Kaiserschnitt will und ich habe auch gelesen das viele Sternengucker mit Zange oder Saugglocke geholt werden müssen, davor habe ich auch total Angst...

      • Hey 👋🏻 ich kann dir nur von mir berichten. Ich wurde eingeleitet und da war mein kleiner ein Sternegucker im Ultraschall. Er lag mit dem Kopf fest im Becken. Unter den Wehen hat er dann sehr gut mitgearbeitet und sich richtig rum in den Geburtskanal gedreht 😊 es ging alles sehr schnell (4,5 std) und ohne Komplikationen. Wünsche dir alles gute für die Geburt 🍀

      Ich hatte zwei Sternengucker. Beide kamen normal raus ohne Glocke oder Zange. Die Pressphase ist aber verlängert. Beim ersten 1,5h beim zweiten ca. 45min.

      Entbinden empfiehlt sich im vierfüssle r, da hier das Becken am weitesten ist.
      Zum drehen kannst du es auch animieren, wenn du auf der linken Seite schläfst, und viel auf allen Vieren tust. Krabbeln und Boden schrubben ist optimale Geburtsvorbereitung in deinem Fall. :-)

      Die nächsten Kinder kamen dann zum Glück normal gedreht. Vielleicht lag es an der Umsetzung der eben genannten Tipps. Vielleicht war es Zufall:-) Nummer drei lag jedoch auch erst in der SG Position.

    Hallo Love.kids,

    ein Sternengucker ist ein Kind was sich im Geburtskanal so dreht, das es mit dem Gesicht nach oben geboren wird.
    Dein Kind liegt im Bauch im Moment so, dass der Rücken an deinem Rücken liegt und es zu deinem Bauch guckt. Um ins Becken zu rutschen, muss es zur Seite schauen, sonst passt der Kopf nicht ins Becken. Es kann sehr gut sein, dass dein Mäuschen das unter Wehen oder mit Blasensprung sehr gut macht.
    Der Arzt meinte mit seiner Aussage, die ich übrigens ziemlich daneben finde, dass die Möglichkeit besteht, das dein Kind den Weg ins Becken nicht findet. Aber ohne Wehen etc. kann man das nicht sagen.

    Alles Gute
    Hebamme Sarah

    • Heute spüre ich seine Beine vermehrt links in der Bauchhälfte. Kann ich irgendwas machen das er sich noch weiter in.die richtige Position dreht?

      Aber selbst wenn, egal wie er jetzt grade liegt (Kopf natürlich unten) darf ich mein Becken aufm Gymnastikball kreisen oder lieber erst wenn der Kleine wirklich richtig liegt?

      Rutschen die Kleinen in Seitenposition ins Becken und drehen sich dann in die Position entweder Sternengucker oder normal??? Das heißt jetzt liegt er ja eigentlich seitlich das heißt er könnte rein rutschen?

      Darf ich ihn mit leichtem Druck gegen die Beine versuchen zu “drücken“in die richtige positon? Habe ich jetzt paar Minuten natürlich ohne viel Kraftaufwand gemacht. Da kann doch nichts passieren.oder?? Lg und danke für die Antworten

      • Hallo love.kids,

        du kannst das Becken kreisen und vermehrt auf der Seite des Rückens des Kindes liegen. Drücken brauchst du das Kind nicht, da das nicht auf Dauer wirkt, denn dein Kind legt sich wieder zurück.

        Grüße
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen