Himbeerblättertee

    • (1) 20.10.18 - 22:16

      Hallo zusammen,
      Himbeerblättertee ist ein altes Hausmittel, dass mir meine Hebamme empfohlen hat, um die Geburt sanft vorzubereiten. Ab der 36./37. Schwangerschaftswoche sollen zwei Tassen des Himbeerblättertees pro Tag ausreichen, um die Beckenmuskulatur und den Muttermund aufzulockern und eine schnelle und einfache Geburt zu fördern.

      Angeblich soll Der Tee das Gewebe weich machen. Der Tee geht halt auch aufs normale Bindegewebe. Das heißt man soll davon Dehnungsstreifen bekommen.

      Und es soll angeblich keine Wehen machen, sondern Dammrisse, die man kaum nähen kann!

      Bin voll verzweifelt, weiß nicht, ob ich diesen Tee trinken soll oder nicht?

      • Hallo jessicaschumacherga,

        der Tee entschlackt den Körper und wirkt so auf die Muskulatur ( Gebärmutter ) das Bindegewebe. Die Idee dahinter, ein gesunder kraftvoller Körper kann eine Geburt besonders gut erleben.
        Er wirkt auf die Durchblutung der Gebärmutter, manche Frauen soüren dadurch Kontraktionen, er ist aber kein Einleitungsmittel. Bei massiver Einnahme und schwachem Bindegewebe kann es tatsächlich durch die stärkere Durchblutung des Bindegewebes zu Komplikationen kommen.
        Wie dein Körper reagiert kann niemand voraussagen. Die meisten Frauen haben bei richtiger Dosierung, also nur 1-3 Tassen am Tag keinerlei Probleme, trotzdem ist es ratsam sich langsam ranzutasten.

        Grüße
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen