Erst Bauchweh und pupsen, dann aufdrehen.

    • (1) 03.12.18 - 13:49

      Guten Tag,

      Eigendlich schläft unsere Tochter (10 Mon.) zwischen 20 und 21h ein. Vorher gab es Brei und ein Fläschchen (sie schläft nur ein, während sie trinkt).

      Dann ist sie um 24h, 3h und 5h wach und braucht ein Fläschchen und eine frische Windel. Schläft aber sofort wieder ein, sobald sie trinkt.

      Wir haben in den letzten Wochen nichts verändert beim Nachmittag/Abendbrei. Trotzdem hat sie seit einigen Nächten arge Probleme:

      Einschlafen 20/21h ok. Dann wacht sie einige Stunden später auf mit schlimmen Bauchschmerzen. Ihr Bauch ist steinhart und sie biegt sich durch beim schreien. Etwas Ruhe bekommt sie wenn ich gerade sitze und sie senkrecht auf mir liegt oder im Fliegergriff. Sobald man sie flach hinlegt, geht es weiter mit schreien und Bauchkrampfen.

      Wir massieren und klopfen ihren Bauch und legen das Kirschkernsäckchen auf. Sie pupst dann ganz viel und es geht ihr blitzartig besser.

      Wie mit einem Schalter bedient, macht sie Party: sitzt in unserem Bett, spielt mit ihrem Stofftier, krabbelt herum, zieht sich an uns hoch, lacht, brabbelt und ist total aufgedreht. Es dauert lange bis wieder erste Anzeichen von Müdigkeit kommen. Mit nichts ist sie zu beruhigen, schreit beim hinlegen und will weiter krabbeln und spielen und stehen.

      So ein Bauchweh Anfall mit abschließender Babyparty dauert dann 2-3 Stunden. Wir lassen sie im Bett zwischen uns "toben" und versuchen wenigstens zu dösen und ihr damit Ruhe zu vermitteln.

      Was ist das, diese plötzlichen Schmerzen und Blähungen und die folgende extreme Wachheit und Aktivität???

      • Hallo feles,

        warum sie Bauchweh bekommt, kann ich dir leider nicht sagen. Aber die Schmerzen, die Aktion und die Anstrengung beim drücken machen sie komplett wach und dann braucht sie einfach Zeit um wieder müde zu werden.

        Grüße
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen