Blutdruckmedikament Früh-SS?

    • (1) 03.12.18 - 18:00

      Huhu!

      Ich hatte Anfang November eine AS nach MS in der 14ten Woche (leider ohne gefundenen Grund). Danach hatte ich einige medizinische Untersuchungen machen lassen. Es kam bisher nur raus, dass mein Blutdruck erhöht ist, ich nehme jetzt täglich 47,5mg Metoprolol (Betablocker), damit ist der Blutdruck gut.

      Nun habe ich am Wochenende festgestellt, dass ich wieder schwanger bin.
      Mein Termin beim FA ist Mitte Dezember.
      Kann ich das Metoprolol in den ersten Wochen bedenkenlos weiternehmen, oder sollte ich noch mal beim FA anrufen?

      Ich bin auch zur Gerinnungsdiagnostik überwiesen worden. Der Hausarzt konnte schon einige Werte bestimmen (diese waren alle okay). Für ein paar speziellere Werte muss ich aber zum Hämatologen. Ich habe keinen Termin vor Januar bekommen, sie sagten aber wenn sich etwas ändert / es dringlich wird sollte ich noch mal durchrufen.

      War damit evtl eine eintretende Schwangerschaft gemeint / sollte ich nun da ich schwanger bin versuchen, den Termin beim Hämatologen früher zu bekommen?

      • Hallo du.

        Ja kannst du weiter nehmen.

        Ich habe das seit der 2. Schwangerschaft in allen Schwangerschaften genommen, weil ich das methydopa (das wäre die erste Wahl bei einem reinen schwangerschaftshochdruck, wenn du bei einem vorbestehender Hochdruck schon auf metoprolol eingestellt bist, ist es nicht notwendig und meistens auch nicht sinnvoll umzustellen) nicht vertragen habe.

        Wichtig ist nur, dass die Versorgung und das Wachstum des Babys in der Schwangerschaft regelmäßig kontrolliert werden, denn durch die Medikamente (egal ob metoprolol oder methydopa) kann die Durchblutung der Plazenta eingeschränkt werden. Wohlgemerkt kann, nicht muss.

        Meine zweite Tochter ist mit diesem Medikament gesund und termingerecht geboren, wenn auch ein bisschen leicht (3070g auf 49 cm an et+11).

        Baby Nr 3 entwickelt sich bisher mustergültig (aktuell Ssw 27).

        Was ich dir auch empfehlen kann, sind die gestosefrauen, als blutdruck Patientin zählst du zur risikogruppe für gestose, da gibt es Tipps für Ernährung und nahrungsergänzung u.a.

        Wichtig ist auch, dass du auf einen guten vitamin d Spiegel und genug Magnesium achtest.

        Außerdem ist l-arginin empfehlenswert, dass ist eine Aminosäure, die unterstützt eine gute Durchblutung und wirkt auch ausgleichend auf den Blutdruck.

        Lg waldfee

        Hallo nein-miez,

        du solltest dich bei beiden Ärzten nochmal melden, um das für dich abzuklären.

        Grüße
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen