AS oder natürlich abgang

    • (1) 09.01.19 - 13:49

      Hallo liebe Sarah
      Bei mir wurde eine Schwangerschaft mit Dottersack festgestellt (8+0) leider war der Embryo kaum da stellbar & auch kein Herzschlag. Heute (8+5) war der Dottersack ganz leicht kleiner & der Embryo nur zu erahnen, evl. war es auch ein zweiter Dottersack.
      Mir wurde zu einer AS geraten. Da ich bereits im Sep. 2018 eine hatte (FG 11+2) habe ich große Angst das meine GBM irgendwann so kaputt ist das ich nie ein Kind bekomme.
      Ich würde es gern von allein abgehen lassen aber musste nun unterschreiben das ich die dringende OP ablehne. Klar sie müssen sich absichern.
      Aber meine Frage: Ist es wirklich so gefährlich auf eine AS zu verzichten? (Kreislauf, Bluttransfusion, Infektion,..) Früher ging es doch auch ohne.
      Zumal ich ja noch nicht so weit war. Ich verstehe das es kein richtig oder falsch gibt aber die Risiken einer AS erscheinen mir größer als ein natürlicher Abgang. Kann ich es wagen zuwarten und nicht wieder ins KH zugehen? Meine Angst ist wirklich groß.
      Vielen dank für Deine sicht.

      • Hallo Liza.5,

        euer Verlust tut mir sehr leid, im Normalfall ist abwarten und ein natürlicher Abgang völlig ok.
        Es muss allerdings im Einzelfall geprüft werden.

        Grüße
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen