Rasche Schwangerschaftsfolge- Probleme?

    • (1) 23.01.19 - 12:07

      Hallo,

      ich bin heute bei 25+2 und die letzte Geburt war erst am 27.01.2018. ich bin also nach knapp 6 Monaten wieder schwanger geworden. Ich habe einen sehr schwachen Beckenboden und Bindegewebe. Dadurch konnte mein Körper bei Zunahme des Gewichts des Babys das Baby nicht mehr richtig stützen. So konnte sie lange nicht richtig ins Becken rutschen um die Geburt auszulösen. Meine damalige Hebamme hatte dann den Bauch stabilisiert mit einem Tragetuch- 24h später war sie da. Allerdings wieder wie bei der 1. Geburt durch wehentropf. Meine Wehen sind einfach nicht stark genug um den Muttermund über 4/5 cm hinaus zu öffnen. Zudem hatte ich bei der letzten Geburt sehr starke Blutungen.

      Jetzt habe ich bei der 3. Geburt natürlich Angst, dass Komplikationen auftreten können aufgrund der Blutung, der Wehenschwäche und dem schwachen Beckenboden. Kann es da zu Komplikationen kommen? Ich weiß leider auch nicht wie ich die Wehenschwäche in den Griff bekommen soll.

      • Hallo herzensmensch,

        leider kann ich darüber so keine generelle Aussage machen.
        Es gibt Frauen, die eine Wehenschwäche haben, da muss dann etwas nachgeholfen werden. Das Problem mit dem Wehenmittel ist, dass eine zulange Gabe unter der Geburt zu Nachblutungen führen kann bzw die Wehenschwäche kann auch nach der Geburt weiterhin ein Problem sein, da die Gebärmutter sich nicht zusammen zieht.
        Ich vermute aber, dass das Klinikteam sehr genau auf dich achten wird.

        Grüße
        Hebamme Sarah

        • Ich habe nur ca 2 Stunden am wehentropf gelegen, zuvor wurde mir eine pda gelegt und davor hatte ich nur einfache Schmerzmittel bekommen. Der Muttermund hatte sich wie bei der ersten Geburt schon über 6/7 Stunden kein Millimeter mehr geöffnet und lieb bei 4-5 cm

Top Diskussionen anzeigen