Kind mag nicht schlafen, nicht gehen und keine Familienkost

    • (1) 04.03.19 - 12:00

      Hallo!

      Meine Tochter ein Jahr alt und alles in allem ein sehr braves und auch pflegeleichtes Kind. Leider haben wir trotzdem aktuell drei Problembereiche:

      1. Sie isst immer noch Babybrei mit nur kleinen Stückchen (nicht mal mit der Gabel zerdrückte Bananen mag sie). Wir haben ihr die letzten Wochen und Monate immer wieder diverse Babykekse, Brot, Käse und Obststückchen angeboten. Damit spielt sie zwar, aber an essen ist nicht zu denken. Sie bringt die Lebensmittel nicht mal in die Nähe ihres Mundes. Übrigens hat sie bereits acht Zähne. Was können wir noch probieren um die Familienkost für sie interessant zu machen und bis zu welchem Alter sollte ein Umstieg auf „normales“ Essen erfolgt sein?

      2. Sie möchte zwar die Welt erkunden, aber nicht auf ihren Beinen… An ihre ersten Schritte ist noch lange nicht zu denken. Sie zeigt noch nicht mal Interesse am Stehen. Sie zieht sich nirgends hoch und wenn wir sie auf den Boden stellen wollen zieht sie immer die Beine an oder sie streckt sie nach vorne um sich hinzusetzen. Ist das in puncto Entwicklung noch normal und können wir unsere Tochter noch irgendwie zum Stehen animieren?

      3. Das aktuell größte Problem haben wir aber mit dem Schlafen. Bis vor ein paar Wochen war ihr Schlafverhalten ideal. Sie schlief nachts etwa elf Stunden und tagsüber machte sie zwei Schläfchen mit einer Gesamtdauer von etwa zwei bis drei Stunden. Dazu schlief sie stets ohne Probleme ein.
      Nun ist es aber so, dass sie tagsüber gar nicht mehr schlafen will – obwohl sie dauerhaft müde ist. Nachts schläft sie (obwohl das Einschlafen eine Geduldsprobe ist) 9,5 bis 10 Stunden. Morgens ist sie dennoch immer noch müde. Sie möchte aber dann nicht mehr einschlafen. Auch wenn wir sie später am Vormittag hinlegen beginnt sie zu schreien. Solange sie im Bett ist lässt sie sich nicht mehr beruhigen. Auch das Mittagsschläfchen möchte sie nicht mehr machen. Wieder der Gleiche Aufstand. Sobald man das Zimmer verlassen möchte wirft sie den Schnuller aus dem Bett (und ohne diesen kann sie nicht schlafen), setzt sich hin und beginnt zu brüllen.
      Mich würde interessieren wo hier das Problem liegen könnte und ich wäre für Tipps für besseres Schlafen sehr dankbar.
      Noch etwas: Wann können wir vom Schlafsack auf eine Bettdecke umsteigen? Unsere Kleine zieht sich nämlich den Schlafsack ständig aus. Leider bewegt sie sich aber ziemlich viel im Schlaf bzw. schon vorm Einschlafen, sodass sie wahrscheinlich auch nicht lange zugedeckt bliebe. Besteht nun noch die Gefahr, dass sie unter die Decke rutscht oder kann sie diese in ihrem Alter schon vom Gesicht wegziehen?

      Danke im Voraus

      • Hallo sonnenschein987,

        das Kinder um ihren ersten Geburtstsg sehr schlecht schlafen, ist durchaus normal. Ein großer Wachstumsschub fällt auf diese Zeit.
        Sie fühlt sich unsicher und evtl auch unwohl, daher fällt ihr das einschlafen schwer und sie braucht mehr Körperkontakt und Sicherheit.
        Am besten baut ihr keinen Druck auf, weder beim Essen, beim laufen oder Schlafen. Diese Phase kann durchaus einige Wochen andauern, danach kann hat sich häufig vieles geändert.
        Im Moment denke ich, brauchst du dir bei allen drei Sachen keine Sorgen machen, dass etwas nicht stimmt.

        Grüße
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen