Gebärmutter- und Blasensenkung

    • (1) 31.05.19 - 17:42

      Vor 6 Wochen (19.04.) habe ich spontan entbunden. Entlassungsbefund unauffällig,nach einigen Tagen fühlte ich mich fast fit wie vorher. Die Presswehen waren lang und heftig,aufgrund Komplikationen habe ich dazwischen auch gepresst,da mein Kind schnell raus musste,eine Ärztin musste auch von außen nachhelfen und schieben bzw. halten. Ich hatte lediglich einen Dammriss Grad 1 mit kleiner Naht.
      Nun zum Problem. Drei Wochen nach der Entbindung hatte ich plötzlich Beckenbodenbeschwerden (Fremdkörpergefühl,auch Widerstand recht tief in der Scheide tastbar). Leider habe ich mich davor nicht geschont und auch mit Heben und lange auf den Beinen sein nicht abgewartet,da mir die Ausmaße überhaupt nicht bewusst waren. Ich war bereits beim FA,der sagte Gebärmuttersenkung die beim Pressen (Test,allerdings auf dem Stuhl quasi ja ohne Schwerkraft) sichtbar wird. Er gab mir einfach ein Würfelpessar Gr. 1 das solle ich nun tragen. Einige Tage später kamen seltsame Schmerzen in der Blase dazu,vor allem während und nach dem Wasserlassen. Mit Pessar sind die Beschwerden erträglich aber doch keine dauerhafte Lösung mit der man sich abfinden möchte.
      Nun möchte ich gerne wissen,wie die Prognose ist,ob das mit der Zeit umkehrbar ist und wenn wie am effektivsten. Oder ist es schon zu spät? Ich bin sehr verzweifelt und fühle mich schon jetzt so eingeschränkt und „unfraulich“. Rückbildung mache ich in 3 Wochen,bisher spanne ich nur regelmäßig an. Kann die Rückbildung was bewirken oder sogar gegenteilig sein,da hier auch Bauchmuskeln und Co trainiert werden die wiederum den Beckenboden strapazieren? Sollte ich mehr Übungen jetzt schon machen? Mit dem Pessar oder es dafür entfernen?
      Ich fühle mich wirklich furchtbar mit der Aussicht auf diese dauernde Lebenseinschränkung...

      • Hallo theresa007,

        von allein wird es leider nicht viel besser. Du solltest dir zusätzlich zum normalen Rückbildungskurs einen Physiotherapeuten suchen, der mit dir arbeitet.
        Der Beckenboden hält die Organe, nach einer Schwangerschaft und Geburt ist er sehr lang gezogen.
        Wenn du nach dem Wochenbett aktiv daran arbeitest, bin ich mir sehr sicher, dass du zu einem Normalzustand zurück kommst.

        Grüße
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen