Baby schläft beim Stillen ein, trinkt zu wenig

Hallo,
mein Sohn ist 12 Wochen alt,
ich habe seit ca. der 4. Woche Probleme beim Stillen. Erst wunde Brustwarzen, dann Verweigerung der linken Brust und jetzt vermeintlich zu wenig Milch da er nie satt wird und viel zu wenig zunimmt. Nun muss ich seit ca. 2 Wochen Pre Nahrung zufüttern. Habe bereits mit einer Stillberaterin besprochen wie die Milchproduktion wieder in Gang kommt. Ich stille nun seit 2 Wochen stündlich, danach pumpe ich ab und zwischendurch füttere ich zu. Es kommt mir allerdings nun so vor als ob das ganze eher nach hinten losgeht.
Mein Sohn trinkt immer kürzer an der Brust, schläft zwischendurch ein, wenn ich ihn jedoch von der Brust nehme schreit er weil er noch Hunger hat.
Das ganze laugt mich wirklich langsam aus, so dass ich schon überlege nur noch Pre Nahrung zu füttern.
Haben Sie vielleicht noch einen Tip für mich?
Was ich noch erwähnen sollte, in der rechten Brust ist vermeintlich genug Milch vorhanden, da er sich anfangs sogar oft verschluckt.

Hallo tama321,

wenn du tatsächlich stündlich stillst, verstehe ich, dass du ausgelaugt und er müde ist.
Wenn nach 2 Wochen nicht genug ist, kommt auch nicht mehr.
Ich würde wieder auf 2-3h gehen, dann kann dich auch mal etwas ansammeln und dein Sohn ein Hungergefühl entwickeln.
Auch wenn du dann mehr zufüttern musst, seit ihr beide doch entspannter.

Grüße
Hebamme Sarah

Mein erster schlief auch immer ein beim Stillen und hat deswegen zu wenig getrunken. Meine Hebamme hat mir geraten während dem Stillen die Fusssohlen vom Baby zu massieren damit er wach bleibt. Hat gut funktioniert. Und man muss halt wirklich viel anlegen und am Besten auch nicht pumpen oder zufüttern das ist eher schlecht. Kann natürlich schon etwas an den Nerven zehren,musst du für dich entscheiden.