Bauchkrämpfe

    • (1) 28.10.19 - 15:11
      Inaktiv

      Hallo
      Unsere Tochter wird am 8.11 nun 5 Monate alt und hat von Anfang an mit Blähungen und Bauchkrämpfen zu tun und gerade in den Nächten komme ich langsam nervlich an meine Grenzen. Ca 30 Minuten nachdem ich sie gestillt habe kann ich darauf warten und sie wird wach und krampft den Bauch und das geht die ganzen Monate und Nächte so. Jetzt ist meine Frage ob ich meine Ernährung wirklich komplett umstellen muss und auf alles verzichten muss? Die einen sagen zb Kuhmilch und Zucker können Auslöser sein, andere sagen es stimmt nicht. Ich bin langsam ratlos und möchte eigentlich ungern schon abstillen, aber ein Dauerzustand ist es so für mich auch nicht mehr.

      Glg Carla

      • Hallo Carla,

        der Zucker ist häufig ein großer Faktor, dass würde ich tatsächlich einmal ausprobieren. Wenn es nichts nützt, merkt man das ja sehr schnell.
        Hast du denn sonst schon Sachen ausprobiert, wie zB Kümmelzäpfchen usw.
        Ist es vorallem nachts ein Problem oder macht sie es tagsüber auch?

        Grüße
        Hebamme Sarah

        • (3) 29.10.19 - 12:45

          Ich esse tatsächlich gerne süß zum Frühstück oder zum Kaffee ein Stück Kuchen zb. Ist denn der Fruchtzucker im Obst auch problematisch?
          Und nach wievielen Tagen würde man denn ungefähr eine Besserung merken, wenn es das ist?

          Am Tag hat sie auch zu tun, aber da ist sie gut abgelenkt und liegt auch gerade sehr viel auf dem Bauch, wo sie dann viel pupst.
          Wenn sie schreit, was auch schon vorkam,ist es ganz schlimm. Aber es ist eher das sie durch das ständige Bauchkrampfen wach wird und unruhig ist.
          Habe schon Bigaja Tropfen gehabt oder die Kümmelzäpfchen wenn es ganz schlimm ist. Ansonsten Fliegergriff, Bauchmassage mit Fenchel Kümmelöl, Wärmekissen usw. Habe und mache schon alles mir bekannte.

          Glg Carla und vielen Dank für Ihre Antworten

Top Diskussionen anzeigen