Nur Kurzschlafphasen

    • (1) 05.11.19 - 08:37

      Hallo,
      Ich brauche dringend Rat und Hilfe oder Tipps. Mein Sohn ist jetzt 8,5 Monate und schon immer ein schlechter Schläfer (nachts Max 4 std am Stück / meist 2-3 std). Er hat einen sehr leichten Schlaf und wacht bei kleinsten Geräuschen auf.
      Seit seiner Geburt will er nachts spätestens nach 3 Stunden gestillt werden. Mittlerweile bekommt er tagsüber Brei und wird nur noch in Ausnahmefällen gestillt. Er ist ein sehr guter Esser und ist tagsüber sehr aktiv (krabbeln , hochziehen , stehen,...). Der Mittagsschlaf klappt oft ohne stillen. Abends ist er um 18:30 seinen Milchbrei, um ca 19:30 wird gestillt und ca 20 Uhr schläft er. Das Einschlafen war bisher mit viel Protestgrschrei begleitet wie wenn er Angst hätte einzuschlafen - seit 5 Tagen nur noch kurzes Geschrei. Spätestens nach 3,5 Stunden sitzt er im Bett und schreit wie am Spieß. Lässt sich nur durch stillen beruhigen und schläft wieder ein. Dies wiederholt sich dann alle 1-3 Stunden bis spätestens 6 Uhr - dann ist er wach. Er sitzt immer schreiend im Bett- kann sich vor Müdigkeit aber kaum halten. Nur stillen beruhigt und durch den Schlafmangel will man auch schnell wieder ins Bett und legt vllt auch zu früh an ?!? Was können wir tun dass er endlich mal auch 4-6 Stunden am Stück schläft.
      Liebe Grüße

      • Hallo martina2019,

        es ist nicht unnormal, dass ein Kind alle 2-3h aufwacht. Sie erleben viel und müssen das nachts alles verarbeiten. Es gibt immerwieder Zeiten, wo die Kinder schreiend aufwachen.
        Du solltest um auf deinen Schlaf zu kommen, ihn einfach stillen. Er hat wahrscheinlich keinen Hunger oder Durst, sondern das stillen ist sein Sicherheitsanker. So kann er sich beruhigen, wenn er schlecht geträumt hat oder Angst hat.
        Diese Gefühle kann man nicht weg erziehen. Hättest du das stillen nicht, würdest du wahrscheinlich mit ihm nachts durch die Wohnung laufen müssen oder den Nuckel festhalten bzw eine Flasche machen müssen.
        Diese Phasen haben sehr viele Kinder, gerade dann wenn sie tagsüber neues sehen oder erlernen.

        Grüße
        Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen