Kind schreit die Brust an

Hallo,
Ich bin sehr verunsichert.
Unsere kleine ist jetzt 7 Wochen alt. Ich habe bis zur 2 Woche voll gestillt und habe dann eine Stillberaterin hinzugezogen, weil sie 7 Tage keinen Stuhl hatte. Sie meinte, sie bekommt zu wenig hat deswegen kein Stuhl und ein hinteres Zungenbändchen - sofort zufüttern! Ich meinte, ich würde aber so gerne vollstillen, dann sagte sie ich könne es dann nur mit einem Brusternährungsset versuchen. Das machte ich. Sie hat dazu noch einen argen Reflux 😅 darauf hin hab ich auch das dünnste Schläuchen genommen. Sie meinte sofort pro Mahlzeit 40-50ml zufüttern, sie muss jetzt aufgepeppelt werden... Sie hat so viel rauf gespeiberlt jetzt geht's mittlerweile.. ich habe versucht immer bisschen weniger zu geben aber es funktionierte nicht. vor 2 Wochen hab ich ihr das erste Flascherl gegeben, weil viele auf mich eingeredet haben "sie schläft ein bei der Brust - sie bekommt zu wenig, gib die Flasche" seitdem verlangt sie immer mehr die Flasche und schreit die Brust !!**mit Brusternährungsset**!! (wo es ja auch leicht rausgeht) an! Jetzt hab ich schon den dicksten Schlauch und trotzdem, meistens am Abend schreit sie die Brust mir Brusternährungsset an...
Gestern haben wir jetzt endlich das Zungenbändchen geschnitten und ich dachte es wird besser.. aber sie ist trotzdem noch sehr unzufrieden und schläft immer ein an der Brust. Ich möchte so gern Vollstillen aber meine Schwiegermutter ist da ja auch keine große Hilfe und sagt immer "ja wenn du nicht genug Milch hast...gib ihr doch die Flasche, das arme Kind..."

Was kann ich machen, dass meine Kleine wieder gern an der Brust trinkt und dass ich irgendwann wieder ohne Brusternährungsset Vollstillen kann?

Redhead95

1

Hallo redhead95,

zufüttern ist nötig, wenn die Kinder nicht zunehmen, war das bei dir der Fall?
Vermutlich ist dein Kind inzwischen ziemlich verwirrt. An der Brust ( auch mit Ernährungsset) muss es erst einsaugen, damit die Brustwarze den Saugreflex auslöst. Die Flasche macht das sofort. Daher ist für die Kinder einfacher.
Es tut mir sehr leid, dass du aus allen Richtungen Meinungen bekommst, die dich bedrängen. In dieser Sache sind aber nur zwei Dinge wichtig, einmal dass dein Kind gut zunimmt und das was du möchtest. Kannst du eine Hebamme oder Stillberaterin finden, die dich dabei unterstützt?
Der Weg ohne Flasche wäre, dich mit ihr zurück zuziehen und ein paar Tage ausschließlich stillen ( mit Ernährungsset) und sie häufig zu stillen. So das sie Hunger hat und die Brust ordentlich anregt.

Grüße
Hebamme Sarah

2

Hallo Sara
Danke für deine Antwort!
Sie hat am Anfang zugenommen dann ist sie Mal ein paar Tage gestanden auf einem Gewicht und da kam dann die Stillberaterin ins Spiel!
Ich bin eig jeden Tag Zuhause (außer Arzt Termin) und still sie fast durchgehend bis am Abend, was ja eig nicht schlecht ist denk ich für die Milchproduktion? Ich geb ihr zuerst immer die Brust und wenn sie unruhig wird das Brusternährungsset dazu. Aber sie wird schon unruhig da ist noch (denk ich) genug in der Brust, weil wenn ich drauf drück spritzt es raus? Aber ich häng trotzdem das Set an sonst ist sie ganz unglücklich und ich will nicht das sie so ein Gefühl mit der Brust verbindet. Kann es sein, dass sie noch ganz viel das Saugen trainieren oder wieder antrainieren muss? Weil ich hab ihr jetzt doch über eine Woche jeden Tag mind. 1x ein Flascherl gegeben?

Danke Redhead

3

Ich kann die Situation schlecht beurteilen, aber irgendwie hab ich das Gefühl das es nicht an der Milchmenge liegt. vielleicht hat die Unruhe ja andere Gründe als Hunger. Kannst du dich noch an jemand anders wenden als diese Stillberaterin, der eure Situation mal beurteilen kann?

weiteren Kommentar laden