Beikosternährung

Hallo,

ich habe eine Frage zur Beikosternährung meines Sohnes. Als ich angefangen habe mit Beikost war er 18 Wochen alt. Ich habe bei der U4 auch mit dem Arzt darüber geredet und er hatte gesagt ich solle mal 1 Woche nur Möhren geben und dann mal schauen wie er es verträgt und danach könnte ich andere Sorten und Obst probieren. Die 1 Woche habe ich Möhrenbrei gegeben und danach Kartoffeln, und andere Gemüsesorten dazu alle 4 Tage was neues. Und nachmittags Apfelbrei. Er isst so ca. 50g Gemüsebrei und danach bekommt er eine Flasche. Jetzt wurde ich von einigen Müttern etwas "rund" gemacht, wieso ich so früh Beikost gebe man sollte die 180 Tage abwarten, somst könnte es zu Folgeschäden des Darms führen usw. Jetzt habe ich natürlich Angst ihm weiter Beikost zu geben sollte ich jetzt mit dem Mittags Brei aufhören? Er ist jetzt knapp 5 Monate alt.

Sorry für den langen Text, aber das beschäftigt mich gerade sehr.

LG

1

Hallo johannastern,

viele Ärzte empfehlen nach 4 Monaten eine Einführung wegen der Allergieprävention. Die WHO empfiehlt weiterhin ab dem 6. Monat.
Es kommt auch auf das Kind an, manche Kinder sind mit 4 Monaten bereit andere erst mit 10.
Du hast deinem Kind sicher nicht geschadet und kannst den Weg, der sich für dich gut anfühlt weiter gehen.

Grüße
Hebamme Sarah