Junge 13 Monate - stereotype Verhaltensweisen

Hallo, ich hoffe ich finde hier ein paar Antworten. Mein Sohn (13 Monate alt) hat seit einigen Monaten einige komische Verhaltensweisen und zu dem Folgen auch noch weitere Informationen von mir, die eventuell helfen könnten zu erklären ob irgendetwas eventuell nicht stimmt.

Seit ca. 4-5 Monaten ist es so, dass mein Sohn täglich mehrmals seine Hände und vorallem seine Finger beobachtet. Anfangs dachten wir das wäre normal da er die Koordination und den Pinzettengriff usw lernt. Dies macht er allerdings nun schon seit Monaten und mehrmals täglich.
Dazu kommt dass er öfter mal die Finger übereinander kreuzt und teilweise so kräftig aneinander drückt und die Hände so anspannt dass er leicht zittert und es wie ein Krampfen aussieht. Dies macht er allerdings nur wenn er auf dem Bett liegt oder auf dem Boden sitzt. Nicht beim Krabbel oder draußen oder sowas.
Er steckt dabei auch öfter den Daumen in den Mund und drückt sich diesen sehr stark an den Gaumen oder beißt darauf. Ich kann mir nur schwer vorstellen dass es am Zahnen liegt, da er dies jetzt wirklich seit 3-4 Monaten täglich immer mal wieder macht.

Er ist jetzt 13 1/2 Monate alt und ist momentan beim Stand, dass er sich an Dingen hochzieht und sich mit Festhalten hinstellen kann. Ohne sich festzuhalten wirkt für mich noch in weiter Ferne zu sein.
Meiner Meinung nach hört er nicht so wirklich auf seinen Namen obwohl wir ihn täglich mehrmals damit ansprechen. Wenn seine Mutter ruft guckt er zwar öfter beim ersten oder zweiten mal, jedoch glaube ich dass es daran liegt, dass generell ihre Stimme ihn aufmerksam macht und nicht der eigentliche Namensruf.
Bei mir guckt er vielleicht bei jedem 10.-15. mal wenn ich rufe.

Weiterhin haben wir Probleme mit dem Essen, er ist relativ dünn für ein Baby weil er immer noch nicht richtig von der Flasche auf Beikost oder Brei oder so umsteigen will. Gemüse und Obst sind so gut wie gar nicht sein Ding, Nudeln, Teigwaren, Fleischwaren usw. isst er, jedoch auch da nur wenn man ihn füttert und auch nur in geringen Mengen (vielleicht 5 Briefmarken große Stücke) und dann will er nicht mehr und schreit bis er seine Flasche bekommt.

Mittlerweile ist es auch so, dass er nicht mehr in seinem Bett schlafen will und egal ob er schlafend dort hin gebracht wird oder im wachen Zustand und egal wie müde er ist, er setzt sich sofort hin und schreit dann auch längere Zeit bis wir ihn wieder raus holen.

Außerdem kann er bis jetzt auch noch kein Wort sagen. Er brabbelt zwar mittlerweile sehr viel und es hört sich wie bei den meisten Babys halt wie ein "Meckern" an, aber ein Wort kam bisher nicht.
Er ist auch kein Baby das auf Dinge zeigt die es haben möchte und hat auch bisher noch nie selbst zur Flasche gegriffen oder versucht diese selbst festzuhalten noch hat er versucht Fingerfood in seinen Mund zu führen. Wenn nimmt er die kleinen Teile und wirft diese auf den Boden.

Wir sind langsam bisschen am Ende unserer Motivation und Kraft weil er sich wirklich mit all diesen Dingen so schwer tut. Zunge zeigen oder klatschen oder sowas nach-ahmen macht er auch bis heute nicht.
Oft haben wir natürlich mit dem Gedanken gespielt dass er autistisch sein könnte, er ist jedoch wirklich ein sehr offenes Kind. Er lacht sehr viel, lacht auch fremde Menschen an, ist sehr sehr anhänglich bei Mama und auch bei mir und krabbelt auch zu anderen Kindern hin. Er ist auch begeistert von der Waschmaschine und liebt es zu baden / duschen / planschen.
Eine letzte Auffälligkeit wäre noch, dass er an allen möglichen Dingen und Oberflächen erst einmal oder manchmal auch öfters kratzt oder scharbt. Er nimmt Dinge auch in die Hand und lässt sie fallen oder rollt einen Ball usw. aber erst einmal wird immer mit den Fingerspitzen dran gekratzt / gescharbt.
Wir sind einfach nur noch ratlos ob der Kleine wirklich etwas hat oder einfach nur in der Entwicklung verzögert ist. Ich hoffe jemand kann mir etwas dazu sagen. Vorallem dieses Finger kreuzen und immer wieder beobachten und so feste aneinander drücken und Daumen in den Mund drücken als würde es wie ein Krampfen aussehen macht mir große Sorgen

Vielen Dank im Voraus.

1

Hallo :)
Wart ihr denn schonmal bei einem Arzt und habt das ganze angesprochen? Und wenn ja was meinte dieser?
Ich weis man sollte keine Kinder vergleichen, jedes Kind hat sein eigenes Tempo usw... aber mit einem Jahr sollten evtl schon ein mama oder eine Bezeichnung für etwas rausrutschen „Ba“ für Ball oder „ham“ für essen? Macht er den sowas?

Auch laufen und stehen kann wirklich von einem auf den anderen Tag funktionieren ... der Sohn meiner Cousine war z.b immer sehr groß und wollte Nichtmal krabbeln oder Ähnliches mit 1 1/2 ist er dann plötzlich gestanden und losmarschiert und heute ist er 4 Jahre alt und überhaupt nicht verzögert kann also damit einfach noch ein wenig dauern...
Das mit den Krampfverhalten würde mich auch beunruhigen 😕 wie gesagt ich würde das beim Arzt ansprechen!

Lg lislbee

2

Wir haben das mit dem Kinderarzt schon besprochen und ihm auch Videos gezeigt. Aufgrund dieses "Krampfen" (sieht jeden falls so aus manchmal) war er der Meinung dass man erst einmal ein EEG machen sollte.
Da hat unser Kleiner aber so schlecht drauf reagiert, dass es gar nicht ausgewertet werden konnte und damit diagnostiziert man ja eigentlich Epilepsie. Wenn es Epilepsie wäre, würde diese krampfartige Verhaltensweise aber auch in anderen Situation (beim Spazieren, im Schlaf, beim Krabbeln usw.) vorkommen. Ist aber da nicht der Fall. Er macht das bewusst irgendwie.

Ich weiß auch nicht wie das richtig beschreibbar ist. Es sieht wortwörtlich so aus als würde er seine Finger ganz fest aneinander pressen (z.B. Mittelfinger an Daumen) und das so feste tun dass er dabei zittert.

Laute wie Baa für Ball oder Ham oder sowas kamen bisher auch noch nicht, es wirkt immer so als hätte er keine Lust etwas nachzusprechen oder so. Wir sprechen seit Wochen soviel mit ihm Tag für Tag. Nennen immer wieder Dinge wie Ball, Auto, Mama, Papa, Opa usw. usw. einzeln und in ganzen Sätzen, zeigen dabei auf diese Dinge und trotzdem guckt er nur, lacht manchmal oder guckt dann wieder seine Finger an.

5

Hm ok,
Meine Schwiegermutter arbeitet als heilerziehungspflegerin in einer (klein-)Kindergruppe und meinte mal dass ihre Kinder dort solche Dinge oft machen weil sie diese starken Reize benötigen um sich selbst zu erfahren/erfassen oder um Druck abzulassen...
ich will auf keinen Fall behaupten dass dein Kind etwas ernsthafteres hat aber evtl ist es ja das!? Vllt hat er zuhause Langeweile oder irgendetwas stört ihn und so lässt er die Energie raus... verstehst du was ich meine?
Also bei uns gibt es etwas das nennt sich Offene Hilfe da kann man sich hinwenden wenn man auch nur vermutet dass mit dem Kind etwas nicht stimmt, die haben dann die entsprechenden Ärzte und Therapeuten die Störungen und Krankheiten erkennen oder auch ausschließen können. Evtl gibt es so eine Frühförderstelle auch bei euch?

weiteren Kommentar laden
4

Habe noch vergessen zu erwähnen, dass er bis heute auch noch nicht die Flasche selber hält. Wenn man seine Hände zur Flasche führt und dann die eigenen wieder wegnimmt, nimmt er seine Hände beim Trinken auch sofort wieder weg und legt sie zur Seite oder hinter seinen Kopf. Wenn er etwas sieht was er unbedingt will wie z.B. die Milchflasche lächelt er weil er sich darüber freut aber er zeigt nicht drauf wenn man diese irgendwo hinstellt oder gibt Laute von sich dass er sie möchte. Wenn fängt er nur an zu schreien oder zu heulen, weil man ihm die nicht sofort in den Mund schiebt.

6

Hallo luca1405,

ich würde dir einen Termin bei einem Kinderneurologen empfehlen, ich denke das sie dort viel mehr mit dem anfangen können, was du beschreibst. Am besten du filmst alles, was dir auffällt und schreibst ein paar Tage Tagebuch über seinem Verhalten, dass könnte dem Arzt dann für den Gesamteindruck helfen.

Alles Gute
Hebamme Sarah

7

Hallo, ich empfehle dir deinen Sohn bei einer Interdisziplinären Frühförderstelle oder einem SPZ vorzustellen. Du kannst dich zeitgleich bei beiden anmelden und auch zu beiden Stellen gehen. Dort erhältst du eine Einschätzung, ggf Diagnose, kompetente Beratung und bei Bedarf dann auch Therapie. LG 🙋‍♀️