Blasenverhalt nach Geburt-Angst, dass das wieder passiert😔

Hallo liebe Hebamme,

meine erste Geburt dauerte sehr lange (das Kind lag mit dem Gesicht nach oben) und ich hatte eine PDA und Dammriss. Nach der Geburt konnte ich dann nicht urinieren, aber die Ärzte nahmen das zuerst nicht ernst. Erst als der Wochenfluss stockte und beim Ultraschall auffiel, dass meine Blase mit 1,8L gefüllt und total überdehnt war, folgten zehn Tage mit Einmalkathetern und zwischendurch Dauerkathetern, da je nach anwesendem Arzt alle eine andere Behandlungsmethode hatten. Ich hatte nicht so wirklich das Gefühl, eine gute Behandlung zu bekommen und das war alles sehr belastend. Ich rief dann meine FA an und sie sagte, ich bräuchte das Mittel Ubretid. Laut meiner FA hätte mir das bei so einem Blasenverhalt direkt nach der Geburt gegeben werden müssen. Auf mein Bitten und Drängen hin wurde mir das dann in KH gegeben und siehe da, am nächsten Tag konnte ich ein bisschen Wasser lassen. Ich wurde dann entlassen und musste noch über Wochen Selbstkatheter legen wegen des Resturins bis meine Blase sich wieder normalisiert hatte.

Nun bin ich zum zweiten Mal schwanger und werde mangels Alternativen in der Nähe im gleichen KH entbinden. Leider habe ich schon jetzt Panik, weil ich so schlechte Erfahrungen nach der ersten Geburt hatte. Ich überlege daher, wie man so einen Blasenverhalt bei der zweiten Geburt verhindern könnte bzw. was die Ursache war. Könnte es an der PDA liegen oder viellicht daran, dass meine Blase während der Geburt hätte öfter geleert werden müssen? Eine Leerung erfolgte nur einmal nach ca. 12 Stunden Wehen (wegen PDA konnte ich ja nur liegen).
Haben Sie Erfahrungen mit solchen Geburtsfolgen bzw. Tips, worauf ich achten sollte, damit das beim zweiten Mal nicht wieder passiert? Ist ein Blasenverhalt wirklich so selten bzw. untypisch?

Danke im voraus für die Antwort!

LG

1

Hallo Lena,
ein Blasenverhalt in dem Ausmaß begegnet einem nicht jeden Tag im Krankenhaus, die Problematik ist aber allen Fachleuten bekannt. Während der Geburt mit einer PDA sollte man bei normalem Trinkverhalten und/oder Infusionen ca alle 2-3 Stunden schauen, dass die Blase geleert wird. Häufig muss dies bei einer PDA mit dem Katheter gemacht werden, wenn Spontanurin noch möglich ist, ist das natürlich super. 12h sind definitiv viel zu lange :-/ Das kann tatsächlich schon der Grund für den Blasenverhalt sein. Bei einem Blasenvolumen von 1,8 litern ist allerdings auch große Vorsicht geboten. Diese sollte nur in Etappen à 500ml geleert werden, damit sie sich anpasst und nicht kollabiert. Eine weitere Ursache könnte zB eine Schwellung an der Harnröhre durch die Geburt oder allgemeine Geburtsverletzungen sein. Deine Erfahrungen sind ganz sicher nicht schön. Du kannst sie aber jetzt bei der zweiten Geburt als Vorteil nutzen, weil du weißt, dass während der Geburt sehr auf deine Blase geachtet werden muss und wärst im Fall der Fälle absolut sensibilisiert. Sprich es unbedingt bei der Geburtenplanung im Krankenhaus an, damit sie deine Ängste wahr und besonders ernst nehmen können.
Alles Gute, Hebamme Jana

2

Danke für die ausführliche Antwort!😊