Frag den Kinderwunschexperten

07.08.17 - 15:51

Kinderwunsch zwei fehlgeburten

Hallo ich hatte im m?rz eine fehlgeburt und jetzt erneut wieder eine. Meine Frauen?rztin meinte das w?re ganz normal, aber es ist doch nicht normal das ich zwei fehlgeburten hatte. Der hcg wert war.nicht hoch er war bei 29.85 und ist jetzt schon bei 3.88. Kann ich irgendwas machen ich habe tierisch angst das es noch mal passiert. Können wir mit dir kinderplanung weiter machen oder lieber warten? Meine Frauenärztin hat das letzte mal gesagt wir sollen drei.monate warten doch diesmal.hat sie nix gesagt

5 direkte Antwort(en) auf den ausgewählten Beitrag:

10.08.17 - 20:09

Hallo,
es gibt Untersuchungen die zeigen, dass eine tifgreifende Diagnostik wegen Fehlgeburten erst nach 3-4 Fehlgeburten tatsächlich Ergebnisse bringt. Vorher ist es eher als "Pech" anzusehen/ Laune der Natur... Meist sind Chromosomenstörungen schuld, die aber nicht zu "Wiederholungen" neigen!
Pause nach Fehlgeburt: nicht nötig (nur für die Psyche evtl.)
Grüße
Peet

09.09.17 - 19:37

Ich habe eine gesunde Tochter. Die Schwangerschaft verlief auch ohne Komplikationen. Letztes Jahr hatte ich leider eine stille Geburt in der 19.SSW. Da sich Hinweise auf eine Chromosomenanomalie fanden, wurde bei uns eine humangenetische Untersuchung durchgeführt. Außer einer Gerinnungsstörung bei mir ist bei uns Beiden alles in Ordnung. Bei einer erneuten Schwangerschaft sollte ich ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel Heparin spritzen. Wurde Anfang Juni auch wieder schwanger. Leider endete diese Schwangerschaft in der 9.SSW wieder in einer FG. Bei erneutem Kiwu soll ich nun schon vor Eintritt der Schwangerschaft Heparin spritzen. An deiner Stelle würde ich auf eine humangenetische Untersuchung bestehen. Dass man, wenn etwas gefunden wird nix machen kann, denke ich nicht. Gut bei einem Chromosomenfehler muss man dann abwägen, wie hoch das Vererbungsrisiko ist und dann überlegen, ob man es noch mal versucht oder nicht. Bei Hormonstörungen bzw. einer Gerinnungsstörung kann man schon was unternehmen.

13.09.17 - 15:13

Ich hatte dieses Jahr auch bereits 2 Fehlgeburten und daher gut nachvollziehen kann, wie es dir geht. Auch das mit den Angstzuständen kenn ich und bin sogar noch vier Jahre älter als du. Nun zu deiner Frage: Meine FÄ meinte, dass ganz viele Frauen eine oder zwei Fehlgeburten erleiden und dass das leider dazu gehört. Sie wollte bei mir daher noch keine Untersuchungen machen lassen. Ich habe darauf bestanden und die Schilddrüse und die Gerinnung untersuchen lassen. Sonst wurde nichts gemacht und es kam raus, dass wir wohl einfach Pech hatten. Ich achte aber seither sehr auf meine Ernährung, mache noch regelmäßiger Sport, trinke mit Bedacht Alkohol (rauchen tu ich sowieso nicht), nehme ein Multivitaminpräparat und Folsäure. Mit den Lösungsmitteldämpfen kenne ich mich nicht aus. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ihr dort arbeiten dürftet wenn eine Gesundheitsschädigung zu erwarten wäre. Betreffend der Gelbkörperschwäche hat mir meine FÄ das gleiche gesagt wie deine und ich hab’s dann nicht untersuchen lassen. Sie meinte aber, dass sie mir zu meiner Beruhigung in der nächsten Schwangerschaft trotzdem Utrogest verschreiben könnte nach dem Motto: Nützt es nichts schadet es nichts. Ich wünsche dir alles Gute und das es bald klappt!

20.09.17 - 22:03

Ich hatte zwischen dem ersten und zweiten Kind eine MA mit Ausschabung. Es war noch gar nicht weiter entwickelt und trotzdem war ich danach wochenlang seelisch leer.Meine Freundin hatte auch zwei Fehlgeburten, aber auch da gab es medizinisch keine Anhaltspunkte, dass es sich wiederholen wird. Der Arzt meinte, die Natur sei da manchmal launisch und genaue Untersuchungen der Ursache wären erst nach der dritten FG sinnvoll. Zwei FG in Folge seien jedoch nicht ungewöhnlich.
Also, ich denke, Du brauchst jetzt einfach etwas Zeit. Mit den Fehlgeburten verbindet sich ja auch die Sorge darum, ob eine Schwangerschaft je gelingen und das Kind dann auch gesund zur Welt kommen kann. Ja, das kann es! Meine Freundin ist wieder schwanger geworden und hat einen gesunden Jungen zur Welt gebracht. Bei der Planung des zweiten Kindes gab es jetzt zunächst auch wieder eine FG in der 8. SSW, inzwischen ist sie wieder schwanger und in der 18 SSW angekommen und alles entwickelt sich normal. Ich denke, man rechnet einfach nicht mit zwei FG und verabschiedet sich dann auch mental von dieser Leichtigkeit, die man mit dem Schwangerwerden und -sein verbunden hat. Das braucht seine Zeit zum Heilen. Ich bin jetzt auch 39 und habe dieses Mal gar nicht damit gerechnet, dass es schnell klappen würde. Ich hatte mir daher innerlich auch gar nicht so feste Grenzen gesetzt. Ob es nun mit 39 oder 40 oder 41 klappt, spielte bei uns keine Rolle. Ganz liebe Grüße

22.09.17 - 22:01

Tut mir echt Leid, dass ihr das zweimal erleben müsst. Ich hatte eine FG in der 7. Woche und bin sehr froh, dass sich das nicht wiederholt hat. Was den Abstand der Schwangerschaften angeht, kann ich nur sagen, dass das nichts heißen muss. Es gibt viele Frauen die sofort nach einer FG wieder schwanger werden und das hält dann. Wenn es keine anderen Gründe gab (wie genetisch bedingte Erkrankungen, Gerinnungsstörungen oder so) dann ist es häufig einfach Pech. Was man wohl beachten sollte ist, dass zwischen einer Ausschabung und einer Folgeschwangerschaft möglichst ein Zyklus liegt, damit sich die Schleimhaut einmal vernünftig auf- und wieder abbauen kann. Alle andere wie 3 Monate warten oder so sollen veraltete Tipps sein. Ich weiß nicht in welchem Kontext die Ärztin das mit dem psychisch nicht verkraftet gesagt hat, aber das wird nicht der Grund der FG gewesen sein. Man bedenke mal all die Flüchtlingsfrauen die trotz all der Strapazen und Nöte und traumatischen Erlebnisse trotzdem ihre Kinder kriegen. Der weibliche Körper ist ja dazu gemacht eine Schwangerschaft zu halten, wenn sie gesund ist und nicht ein gesundes Kind abzustoßen. Da wird es andere Gründe geben (z.B. Gendefekte) warum das Kind sich nicht weiter entwickelt hat.

Diskussionsübersicht
Top Diskussionen anzeigen