Schwanger nach Ausschabung

Llieber Herr Dr. Peet,

nach 2 FG mit Ausschabung wurde bei mir vor 2 Wochen das Ashermann Syndrom Grad 2 diagnostiziert und operiert. Mit Estrifam und dann Gynokadin hat sich schon 8 Tage nach der Gebärmutterspiegelung meine Schleimhaut gleichmäßig wieder auf 7,5mm aufgebaut. Gestern an ZT 18 rief mich mein Frauenarzt nach einer Blutentnahme an und sagte mir, dass hormonell alles super ist und mein Eisprung in den nächsten 24h stattfinden wird. Ich habe seitdem große Angst schon in diesem Zyklus wieder schwanger zu werden. Ich dachte, mein Eisprung wäre schon an Zt 14/15 gewesen und so hatten mein Mann und ich genau ein/zwei Tage (an ZT17) vor dem Eisprung ungeschützen Verkehr, weil wir dachten, dass die fruchtbare Zeit vorbei wäre. :-(
Nun mache ich mich verrückt, weil ich nicht weiß, was passieren kann, falls ich doch schon wieder schwanger werde. Was ist denn der Grund dafür, dass man von einer sofortigen Schwangerschaft abrät? Ist das Fehlgeburtrisiko erhöht? Wenn ja, müsste ich dann die gesamte Schwangerschaft vor Komplikationen Angst haben oder ist "nur" die Einnistungszeit kritisch?
Und muss ich das Gynokadin weiternehmen, falls ich schwanger bin? Eigentlich soll ich es nur noch 10 Tage nehmen und dann erst wieder an ZT3 des neuen Zyklusses.
Es ist mir total peinlich meinen Frauenarzt danach zu fragen, zumal ich ja auch noch gar nicht weiß, ob ich schwanger werde. Vielleicht können Sie mir weiterhelfen?
Herzliche Grüße!

1

Hallo,
wußte Ihrt Gyn, daß Sie Gynokadin nehmen? Hat er LH mitbestimmt?? Hat er USchall gemacht??
Wenn unr E2 (Östradiol) hoch: stammt es von Gynokadin
E2 hoch UND LH hoch: Eisprung nach 24h
E2 hoch und im USchall Follikel>20mm: Eisprung möglich.

So Sie schwanger werden sollten, besteht kein Grund zur Sorge!!!
Grüße
Peet

2

Hallo!
Lieben Dank für Ihre Antwort. Ja, mein Arzt hat mir das Gynkadion verschrieben, weil ich das Estrifam, das die operierdende Gyn verschrieben hat, nicht vertragen habe und an ZT 8 schon mit den 7,5mm Schleimhaut gut darauf reagiert habe. Da hatte er auch einen Ultraschall gemacht, bei dem die Folikel eher nach einem späten ES aussahen. An ZT 18 hat er dann per Blutentnahme Estradiol und Progesteron gemessen und daraufhin den Eisprung in den nächsten 24h vorhergesagt. Den habe ich dann auch deutlich gespürt.

Kann ich das Gynokadin bedenkenlos am Ende des Zyklussees auch bei Schwangerschaft absetzen?
Warum rät man denn nach so einer Synechien Durchtrennung dazu, eine Blutung abzuwarten?

Es wäre ja schon komisch, wenn es gerade jetzt mit zwei Tagen Verkehr vor dem Eisprung zu einer Schwangerschaft kommen würde. Aber falls doch, wäre meine größte Sorge, dass sich die Plazenta ablöst beim Wachstum der Gebärmutter in der Schwangerschaft, wenn da noch was verklebt ist.
Herliche Grüße!