OAT III - plötzlich unfruchtbar?

Thumbnail Zoom

Hallo Herr Dr. Peet,
ich wurde im Dezember 2016 spontan im 2. ÜZ schwanger und verlor es im Januar in der 9 Woche. Danach machten wir erstmal 1 Jahr Pause. Die Pille setzte ich wieder im Dezember 2017 ab und nun probieren wir es schon seit Januar 2018 leider ohne Erfolg. Inzwischen bin ich 33 Jahre alt. Bei mir wurden bereits zahlreiche Untersuchungen angestellt und lediglich eine leichte Gelbkörperschwäche festgestellt. 2 Zyklen mit Clomifen blieben ebenfalls erfolglos. Die Bauch- und Gebärmutterspiegelung blieb unauffällig.

Nun hat mein Mann endlich ein Spermiogramm machen lassen und das Ergebnis ist für mich niederschmetternd: OAT III.
Ich weiß, dass es nur eine Momentaufnahme ist, aber welchen Schwankungen können Spermiogramme unterliegen? Das zweite ist für Dezember 2019 geplant. Inzwischen nimmt er Nahrungsergänzungsmittel, die seine Spermienqualität verbessern sollen. Zu glauben, dass im Dezember aber ein gutes Spermiogramm herauskommt, wäre doch etwas naiv, oder? Gibt es noch eine Chance für uns, dass es natürlich klappt, oder sind wir mit diesem Spermiogramm eher IUI (falls überhaupt), IVF oder ICSI Kandidaten?

Ich frage mich die ganze Zeit, ob wir damals einfach nur sehr viel Glück hatten oder seine Spermienqualität wirklich so abgefallen ist. Mit seiner Exfrau hat er einen 10 jährigen Sohn und so viel ich weiß, wurde auch sie sofort schwanger. Mein Mann wird im September 37 Jahre alt, trinkt nicht, raucht nicht, nimmt keine Medikamente und ist mit 78 Kilo bei 1,80 m normal gewichtig. Wie kann es plötzlich kommen, dass er so wenige gute Spermien aufweist? Vielleicht durch Stress?

Er hat vor 12 Monaten den Beruf gewechselt und ist jetzt Flugbegleiter und damit seit gut einem Jahr einer höheren Strahlenbelastung ausgesetzt. Könnte das die Ursache sein? Oder die körperliche Belastung durch Jetlag und Langstreckennachtflüge? Die andrologische Praxis emphahl, dass er weniger fliegt. Nun ist das ja sein Beruf und daher nicht umsetzbar. Auf der anderen Seite müsste ja die weltweite Bevölkerungsschicht, die im Cockpit oder in der Kabine arbeitet, unfruchtbar sein.

Vielen Dank für eine kurze Einschätzung!

1

Hallo,
evtl. hatte Ihr Mann eine schwere Zeit hinter sich, die sich auch auf die Spermien niedergeschlagen hat. So sich das Ergebnis wiederholt, wird nur die künstliche Befruchtung helfen.
Ihr Mann ist NICHT UNFRUCHTBAR!
Grüße
Peet