Nächster Schritt nach 3. FG

Hallo Herr Peet,

Danke, dass ich mich hier an Sie richten kann. Um meine Frage zu stellen, versuche ich meine Vorgeschichte möglichst kurz zusammenzufassen. Ich bin 34 Jahre, mein Mann ist 44 und vor 3 Jahren haben wir nach unproblematischer SS einen Sohn zur Welt gebracht, der einen Herzfehler hatte, milerweile aber genesen ist. Wir versuchen seit letztem Jahr wieder schwanger zu werden, was 3 Mal direkt beim 1. Versuch geklappt hat. 1. Mal missed Abortion in der 8 SSW festgestellt, Entwicklung ca 6 SSW, den Herzschlag hatte man schon gesehen. Ich habe 3 Wochen auf einen Abgang gewartet, aber es dann nicht mehr ausgehalten und eine Ausschabung machen lassen. Der histologische Befund sagte "warscheinlich Chromosomale Störung". 2. Spontan-Abort, der bisher nur über HCG im Blut und Urin bestätigt war ca 5 SSW. 3. Spontan-Abort in der 8 SSW, einen Tag vorher war der Herzschlag da und alles sah gut und zeitgerecht aus. Es wurde wieder eine Ausschabung gemacht, wegen starker Blutungen und weil eine genetische Analyse gewünscht wurde. Nun meine Frage (Es ist mir bewusst, dass Sie keine Ferndiagnose stellen können), ob das für Sie nach irgendeinem bestimmten Problem klingt oder anders ausgedrückt: würden Sie mir empfehlen bestimmte Untersuchungen durchführen zu lassen und wenn ja welche? Ich muss dazu sagen, dass FG in meiner Familie keine Seltenheit sind, meine Mutter hatte 7 bei 3 Kindern und soweit man es weiß waren es immer Jungs, die nicht durch kamen. Wir wünschen uns wirklich sehr dieses 2. Kind, aber ich weiß nicht wie viel Leid ich noch ertragen kann, um zum Ziel zu kommen. Über einen Rat würde ich mich sehr freuen.

Ganz liebe Grüße

1

Hallo, die Diagnostik Thiemann nach 3 Fehlgeburten umstellen sollte sind folgende:
Genetik beide
Thrombophiliediagnostik Sie
Gebärmutterschleimhaut Biopsie im Ausschluss einer chronischen Entzündung.
Grüße
Peet