Eizellmenge und-qualität nach Endometriose-OP

Grüß Sie Dr Peet,

Bei mir (38j, Endometriose, ua. Endozyste am Eierstock) steht nun nach drei Embryotransferen ohne Einnistung eine OP im Raum. Ich habe dzt noch zwei Blastos eingefroren (3BA u. 4BB), überlege aber stark, ob ich vor der OP, nach welcher die Eizellentwicklung nicht immer im vorhinein klar ist, noch eine ICSI machen soll, evt sogar mit PID (Ö, nach drei Fehleinnistungen grundsätzlich erlaubt) oder Polkörperdiagnostik. Mich beschäftigt stark die Angst, dass meine Eizellreserve (dzt konnten bei den 2 icsis je 2-3 blastos gewonnen werden) nach der OP schlimmstenfalls gar nicht mehr vorhanden ist. Konträr dazu Frage ich mich, ob die Eizellmenge und -Qualität nach so ner OP auch besser werden kann. Was den genetischen Faktor betrifft: kann Endometriose (vor der OP) auch eher zu genet. Defekten (als zum Beispiel nach der OP) führen?

Vielen Dank!

1

Hallo,
wenn Sie noch Blastos eingefroren haben, könnten Sie eher eine ERA machen. Ob die Laparoskopie wegen Endometriose erforderlich ist, kann ich nicht einschätzen.
Grüße
Peet