Prednisolon ohne Diagnose sinnlos?

Guten Morgen

Nachdem eine Biopsie wegen Verklebungen gescheitert ist, soll ich nun "als Versuch" ab Zyklusbeginn jeden Abend 5 mg Prednisolon einnehmen. Zusätzlich werde ich unter Vollnarkose den Transfer machen lassen damit man mit dem Katheter gut in die Gebärmutter gelangt. Eine Biopsie kann nur unter Vollnarkose gemacht werden und das Krankenhaus hier führt sie nicht durch.
Obwohl ich alles sinnvolle versuchen möchte, habe ich gedanklich Probleme mit der Einnahme des Prednisolon.
Um sich auf das Immunsystem, evtl. zu hohe Killerzellen und zur Unterstützung der Einnistung positiv auszuwirken, steht überall, man solle es am Morgen nehmen. Die Ärztin meinte aber "abends wegen dem Cortison Spiegel, aber bei so einer geringen Dosis wäre die Einnahmezeit ehrlicherweise eigentlich fast egal". Dann habe ich mir Sorgen gemacht, dass diese Einnahme sogar die Einnistung gefährden könne, wenn man es vielleicht gar nicht braucht. Aber anscheinend "kann man damit nichts kaputt machen".
Ist eine Einnahme von 5 mg Prednisolon am Abend überhaupt sinnvoll und harmlos?
Sollte es eigentlich schon einnehmen aber bisher habe ich mich nicht recht getraut.

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen

1

Hallo,
Prednisolon ohne Indikation ist mumpitz, schadet vielleicht sogar. Auch bei erhöhten Killerzellen ( wo auch immer: Blut o GEb.mutter) weiss niemand, ob/ wie/ warum behandelt werden kann/ soll.
Grüße
Peet