Itraconazol und Baby-Planung

Guten Morgen,
ich habe eine lange nervige Zeit hinter mir mit 7immer wiederkehrenden Pilzinfektionen. In Folge davon bin ich momentan quasi übertherapiert, lokale Behandlungen mit Clotrimazol oder Nystatin bringen keinen positiven Effekt mehr und machen mehr kaputt als sie mir Gutes tun. Ich habe seit Beginn dieses Rattenschwanzes dreimal. Den Gynäkologen gewechselt. Gestern meinte der aktuelle Arzt dann, dass es möglich sei dass mein Mann etwas hat, was nicht direkt ausbricht. Er mich also immer wieder ansteckt, aber selbst verschont bleibt. Nun soll ich Itraconazol nehmen, je zwei Tabletten an zwei aufeinander folgenden Tagen.
Nun befinden wir uns aber eigentlich in einer Baby-Plan bzw Probier-Phase. Sofern gerade keine infektion da ist verhüten wir also schon seit geraumer Zeit nicht mehr. Ich habe einen sehr unregelmäßigdn Zyklus, da mein erstes Kind (15 Monate) auch noch gestillt wird. Meine letzte Blutung war Anfang September, insgesamt hatte ich 3 Perioden seit meiner Entbindung. Der letzte Schwangerschaftststest beim Arzt ist zwei Wochen her und war negativ.
In der Packungsbeilage von itraconazol sowie bei Embrytox wird wohl von der Einnahme in der Frühschwangerschaft abgeraten bzw. empfohlen den restlichen Zyklus zu verhüten. Nun bin ich etwas ratlos. Der Mann wird jetzt erst mal zum. Urologen gehen um ihn als Ursache auszuschließen bzw wenn doch entsprechend behandeln zu können. Aber mir stellt sich nun die Frage, sie ich vorgehen soll sofern doch schon eine Schwangerschaft vorliegt und der Test vielleicht einfsch noch nicht anschlägt.
Wenn ich nicht schwanger bin, wie handhabe ich das dann mit dem Zyklus? Denn dieser ist ja noch nicht vorhanden und im Zweifelsfall kann dieser auch erst in drei Monaten stattfinden. Ich brauche Hilfe

1

Hallo,
Sie sollten dann wohl eher die Diagnostik/ Therapie Ihres Mannes abwarten. Unbedingt verhüten brauchen Sie aber ,MEINER MEINUNG nach, nicht unbedingt solange warten.
Grüße
Peet