Embryonentransfer ICSI

Guten Morgen,

Und lieben Dank für die letzte Antwort!

Heute hätte ich nochmal ein anderes Anliegen.

Gestern hatte ich meine Punktion, in der 8 Eizellen gewonnen wurden und von denen sich 4 befruchten ließen.

Mein Partner und ich haben uns viele Gedanken um all das gemacht, und waren uns dann auch einig dass wir gern 2 Embryonen zurückgesetzt bekommen möchten.

Heute morgen rief mich dann die Biologin an um uns die Anzahl mitzuteilen.

Aufgrund meines Alters (24,5j.), riet sie mir dazu, mich ggf. auf 1 Embryo zu reduzieren.

Schwangerschaftsrate, Mehrlingsrate, und die danit verbundene Abortrate ….

Ich weiß, dass ich in meinem Alter gute Chancen habe. Habe aber auch hier und da Wehwehchen aufgrund einer Autoimmunerkrankung… und habe auch nicht übermäßig gut auf die Hormontherapie angesprochen.

Natürlich möchte ich für uns den besten und sichersten Weg wählen. (Wobei Zwillinge kein Problem unserseits darstellen würden)

Deswegen frage ich hier nochmal um Rat.

Unterscheiden sich in der Statistik diese Raten sehr?
Vor allem, die Abortrate….

Wir verbleiben bis Montag früh, um die Entwicklung der Embryonen zu sehen, und warten die Rücksprache mit meiner behandelnden Ärztin ab um dann zu entscheiden.

Gerne hätte ich bis dahin dennoch eine zweite Meinung.

Ich bedanke mich im Voraus und wünsche ein schönes Wochenende:-)

1

Hallo,
in Ihrem Alter ist %al die Qualität der EZ viel besser, als zB bei einer 42 J. mit 4 EZ. Bei letzterer wären 2 Emb. zu überlegen, bei einer 24 J. aber nicht!!!
Eine Zwillingsschwangerschaft ist nicht erstrebenswert, am wenigsten für die beiden!!!!
Grüße
Peet

2

Hallo,
Ich würde auf keinen Fall zwei Embryonen zurücknehmen, schon gar nicht in deinem jungen Alter und schon gar nicht im ersten Versuch.
Das wird auch immer weniger gemacht, denn die Chancen dass es überhaupt klappt, sind nicht viel höher als mit einem Embryo. Dafür sind aber die Risiken einer Mehrlingsschwangerschaft für die Mutter und auch die Babys nicht zu unterschätzen. Darauf sollte man es wirklich nicht anlegen.

Am besten ist es die übrigen Embryonen einzufrieren und in einem anderen Zyklus die nächste einzusetzen. Da sind die Chancen am größten und es ist stressarm für dich. Einziger Nachteil ist, dass die Krankenkassen dazu nichts zahlen.