Pastete ...

    • (1) 14.12.16 - 13:46

      Mir ist bewusst, dass ich nicht die erste und die letzte Schwangere mit Fragen wie "Darf ich das essen?" bin. Ich habe mich schon überall umgehört und komme nicht auf einen grünen Zweig bei der Frage, ob Entenleberpastete für mich okay ist, oder nicht. Spielt nur das Vitamin A eine Rolle? Dann wäre es ja denkbar, eine kleine Portion zu essen. Gibt es aber noch andere Bedenken, wie Listerien etc.?
      Ich vertrete eigentlich die Meinung, dass man es als Schwangere nicht übertreiben muss mit den Verboten und sehe es gern mal locker. Aber ich will ja auch nicht fahrlässig sein, nur damit es mal schmeckt.
      Also wäre ich dankbar, wenn Sie mich über Pastete in der Schwangerschaft aufklären könnten :-)

      • Hallo luna-nabiba,

        hier teilen sich die Expertenmeinungen. Das haben Sie wahrscheinlich auch schon bemerkt. Es gibt ein sehr geringes bis kein Infektionsrisiko (u.A. auch für Listerien), jedoch gilt eine erhöhte Aufnahme des Vitamin-A gilt als schädlich. Dies kann beim Kind zu Wachstumsstörungen, Hautveränderungen, Leberschäden und Schäden an den Augen führen.

        Meine praktische Empfehlung ist ein gesundes Maß einzuhalten und auf Hygiene zu achten. Wurst innerhalb von 2 Tagen nach dem Öffnen verzehren, gut Kühlen. Und vielleicht nicht täglich Leberwurst oder Leberpastete verzehren, sondern nur gelegentlich.

        Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, lässt es sich einfach nach der Entbindung wieder schmecken.

        Alles Gute!

        Dr.M.Kolsch

        • Guten Abend,
          vielen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Antwort!
          Für mich war das dahingehend hilfreich, dass ich mir wahrscheinlich eine kleine Portion Pastete zu Weihnachten gönne - allerdings die abgepackte Variante (scheint mir weniger keimanfällig, als die offene in der Theke).
          Ihnen wünsche ich schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

Top Diskussionen anzeigen