Muttermund

    • (1) 17.03.17 - 12:30

      Liebe Fr. Dr. Kolsch,

      ich habe eine Frage bezüglich meines Muttermundes. Ich befinde mich in der 18. Ssw und muss von Beginn an abends eine Tablette Famenita 200 vaginal einführen. Zwangsläufig komme ich also auch mit meinem Muttermumd in Kontakt. Dabei fällt mir von Anfang an immer wieder auf, dass er sich eher weich und etwas schwammig anfühlt und nicht hart, sowie es immer beschrieben wird. Ich habe nun etwas Bedenken, dass etwas nicht stimmen könnte.
      Meinen letzten Termim hatte ich bei 15+0 und der Gebärmutterhals wurde per Ultraschall beurteilt, war 4,6cm lang und offensichtlich fest verschlossen.
      Es wird mein erstes Kind aber ich hatte bereits zwei Ausschabungen.
      Ich hoffe Sie können mich vielleicht etwas beruhigen.
      Liebe Grüße!

      • Liebe Floeckchen24,

        die Untersuchung und Beurteilung des Gebärmutterhalses ist gar keine so einfache Sache. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass man erst ein paar Untersuchungen gemacht haben muss, um zu wissen, was wirklich "fest" oder "aufgelockert" bedeutet.
        Bitte untersuche Dich nicht zu oft! Eine Manipulation am Gebärmutterhals kann zu Blutungen führen, aber auch zur Ausschüttung von Prostaglandinen, also den Stoffen, die Wehen auslösen.
        Ich denke, dass Du Dich auf Deinen Frauenarzt verlassen kannst. Eine Gebärmutter-Hals-Länge von über 3 cm ist prima und spricht für einen sehr stabilen Befund. -So, wie du es beschreibst, ist also alles in Ordnung!

        Alles Gute und viele Grüße
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

Top Diskussionen anzeigen