Eizellreifestörung

    • (1) 19.03.17 - 20:51

      Hallo!

      Bei mir wurde eine Eizellreifestörung diagnostiziert. Schwanger wurde ich nur mit Hilfe von Clomifen und Brevactid zum Auslösen des Eisprungs.

      Nach einer Geburt sollen sich ja bekanntlich die Hormone neu ordnen. Kann ich davon ausgehen: Einmal Eizellreifestörung, immer Eizellreifestörung? Oder besteht die Chance, dass sich jetzt alles normalisiert hat?

      Ich bin schon 33 und würde ungerne wieder ein Jahr vergeblich üben, bevor meine Probleme ernst genommen werden...

      Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage.

      • Liebe Rikel1984,

        so pauschal kann ich Dir leider keine Antwort auf Deine Frage geben.
        Eine ärztliche Unterstützung scheint bei Dir jedoch relativ leicht zu einer Schwangerschaft geführt zu haben. Das ist super! Ich würde Dir empfehlen, Dich wieder bei Deinem Frauenarzt vorzustellen. - Er kennt Deine Befunde und kann mit Dir besprechen, ob es Sinn macht, der Natur seinen freien Lauf zu lassen, oder ob ein Zyklusmonitoring mit entsprechender Medikation anzuraten wäre.

        Viel Glück für den nächsten Versuch!
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

Top Diskussionen anzeigen