Schwanger werden nach Fehlgeburt durch Unterversorgung wegen Plazenta

    • (1) 24.03.17 - 00:25

      Hallo :)
      Ich hatte am 20.2.2017 eine Fehlgeburt (ohne Ausschabung) in der 15. SSW wegen der Plazenta die mein Kind nicht genug versorgt hat (Verkalkung, Plazenta zu klein)

      Wie lange sollte ich warten um wieder schwanger zu werden?
      Und kann es beim nächsten mal auch wieder passieren?

      Meine Ärztin sagte das es beim 1. Kind häufiger zu einer Unterversorgung kommt.

      Habe Angst das es beim nächsten mal wieder schief geht.

      (Ich bin 20 Jahre alt, rauche nicht und trinke nie Alkohol)

      Würde mich über eine Antwort freuen :)

      • Hallo Kelly2511,
        dass Ihre Schwangerschaft in einer Fehlgeburt endete tut mir sehr leid.
        Sie müssen keine zeitlichen Abstand bis zur nächsten Schwangerschaft einhalten.

        Ich empfehle mit Ihrer Frauenärztin eine mögliche Ursachenforschung zu betreiben bevor es weitergeht. Gibt es eine Gerinnungsdiagnostik?

        Sie können auch mit Ihr besprechen, ob eine ASS/Heparin-Medikation zur Verbesserung der Plazentaentwicklung bei Ihnen Sinn macht (Allergien?).

        Nur für den Fall, dass Sie ganz zeitnah planen wieder schwanger zu werden:
        Manchmal braucht die Seele etwas länger, um dieses Ereignis zu Verarbeiten und etwas zu warten kann manchmal ganz sinnvoll sein. Aber die Entscheidung was Ihnen jetzt gut tut liegt natürlich ganz bei Ihnen.

        Ich wünsche Ihnen alles Gute!

        • Vielen Dank für die schnelle Antwort.
          Von Gerinnung wurde mir nichts gesagt.
          Ich habe einen Pathologischen Befund wo lauter Begriffe drin stehen die ein normaler Mensch nicht versteht ich kann Ihnen ja mal ein paar Auszüge hier schreiben.

          -Plazenta teils blutkoagelartig, untergewichtig
          -Zotten teilweise tatzenförmig, auch Einschlüsse von Trophoblast in das Zottenstroma
          - in der Bindengewebsfärbung nach Goldner starke Zottenfibrose
          -vollständig bindegewebig verschlossenes Blutgefäß
          - Verkalkungen, offenbar ältere echte Nekrose
          - Perfusions- sowie Diffusionsstörung

          Allergien habe ich nicht.
          Nicht das das irgendwie veranlagt ist und es immer wieder so ist... :(

Top Diskussionen anzeigen