Normal so kurz vor Schluss?

    • (1) 29.03.17 - 14:27

      Hallo,

      Ich bin heute genau 38+0 SSW. Ich habe seit Tagen festgestellt, dass mein Bauch kleiner und weicher geworden ist. Mein Bauchbewohner meldet sich auch aber halt viel weniger und sanfter als sonst. Heute war ich zur Vorsorge und mein Arzt meinte, dass der Kopf im Becken ist (Muttermznd fest verschlossen, keinerlei Wehentätigkeit) aber noch abschiebbar. Sollte ich einen Blasensprung bekommen soll ich liegend ins Krankenhaus transportiert werden. Ist das wirklich so?? Man liest leider immer zu viel und lässt sich verunsichern. Da mir mein Arzt leider nicht so auf meine Fragen eingeht, hat er mich nun wieder nach Hause geschickt ohne mir richtig eine Antwort zu geben. Zum Einem wegen meinem weichem und kleiner gewordenen Bauch..???? mache mir Sorgen das da zu wenig Fruchtwasser vorhanden ist, da letzter US 4 Wochen her ist. Er meinte er schaut einfach nächste Woche nochmal... langsam weiß ich nicht mehr wie ich ihm gegenüber argumentieren soll. Suche mir nach der Schwangerschaft auf jeden Fall einen neuen Arzt. Zum Anderem wegen Blasensprung und liegend transportieren? Wie ist es nun richtig??

      Ich hoffe Sie konnten meinem Wirrwarr folgen...

      Danke schon mal im Voraus.

      Lg bambina89 (38+0 SSW)

      • Liebe Bambina89,

        ich kann Deine Sorgen verstehen, jedoch glaube ich, dass Dein Frauenarzt weiß, was er tut ;-) und Du auf seine Untersuchung vertrauen kannst.

        Zum Ende der Schwangerschaft hin, senkt sich nicht nur das Köpfchen ins Becken ab, sondern mit ihm der ganze Kindskörper. Aus diesem Grunde ist auch der Bauch etwas tiefer und viele Frauen sind glücklich, dass sie wieder etwas besser Luft bekommen, weil die Gebärmutter und das Kind nicht mehr so viel Druck nach oben hin ausüben.

        Auch die Kindsbewegungen werden etwas weniger, weil das Kind zum Ende hin noch mal zunimmt und entsprechend weniger Plaz hat.
        Bei Dir klingt das sehr nach genau diesen Phänomenen :-) (Solltest Du unsicher sein, ist jedoch eine erneute Vorstellung bei Deinem Frauenarzt angebracht.)

        Solange das Kindsköpfchen das Becken von innen noch nicht "abdichtet", besteht immer das Risiko eine Nabelschnurvorfalls. Dieses Ereignis ist zum Glück sehr selten und kommt auch eher bei Mehr- als bei Erstgebärenden vor. Vor diesem Hintergrund wird die Empfehlung Deines behandelnden Arztes sicherheitsorientiert ausfallen. Eine individuelle Beratung und Behandlung kann nur durch Deinen behandelnden Frauenarzt erfolgen!

        Alles Gute für Dich und die letzte Zeit der Schwangerschaft!
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

Top Diskussionen anzeigen